Neuenhof
Neuenhof erteilt aggressiver und renitenter Person Hausverbot

Nicht zum ersten Mal sieht sich die Gemeinde Neuenhof gezwungen, einer renitenten und aggressiven Person ein Hausverbot zu erteilen. Dieses gelte aber selbstverständlich nicht auf Lebzeiten.

Martin Rupf
Merken
Drucken
Teilen
Die Gemeinde Neuenhof aus der Luftperspektive.

Die Gemeinde Neuenhof aus der Luftperspektive.

«Der Gemeinderat musste einem Einwohner wegen aggressiven und renitenten Verhaltens gegenüber dem Gemeindepersonal ein Hausverbot aussprechen», teilt die Gemeinde Neuenhof in den Gemeindenachrichten mit. Solche Verhaltensweisen sowie auch Drohungen und Gewalt würden nicht toleriert und rigoros sanktioniert, heisst es weiter. Auf Nachfrage lässt die Gemeindekanzlei ausrichten, dass dies nicht das erste Hausverbot sei, das ausgesprochen werden musste. Auch würde ein Solches nicht bei der allerersten Ausfälligkeit ausgesprochen, sondern erst, wenn sich eine Person über längere Zeit und wiederholt aggressiv und renitent verhalte. Und selbstverständlich gelte das Hausverbot auch nicht auf Lebzeiten, sondern viel mehr auf Zusehen hin.

Dieses Jahr sorgten Drohungen gegen das Gemeindepersonal in der Region bereits in Spreitenbach und in Fislisbach für Schlagzeilen. In Fislisbach wurde gar ein Sicherheitsdienst engagiert. (mru)