Wettingen

Neuer Baudirektor Stephan Attiger eröffnet Baumesse im Tägi

Für vier Tagemutiert das Sportzentrum Tägi zum Messegelände. Während dieser Zeit wird alles zum Bauen und Wohnen gezeigt. Der Kanton ist an der integrierten Sonderschau Energie erstmals mit seiner Energieberatung präsent.

«Messen haben viel mit Aufschwung und Energie zu tun», sagte Regierungsrat Stephan Attiger an der Eröffnung. Denn: «An Messen inspirieren sich Aussteller und Besucher gegenseitig.» Der seit Anfang Monat amtierende Baudirektor sprach an der Eröffnungsfeier der Messe Bauen+Wohnen im Tägi Wettingen.

Die Baumesse im Tägi ist eröffnet

Die Baumesse im Tägi ist eröffnet



Der Kanton ist an der integrierten Sonderschau Energie erstmals mit seiner Energieberatung präsent. Zur Energiepolitik des Bundes sagte Attiger: «Sie wirft viele Fragezeichen auf.» Einerseits solle der Energieverbrauch gesenkt werden, und anderseits prognostiziere der Bund ein Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum. Für Nationalrat Hansjörg Knecht aus Leibstadt, Hauptredner des Eröffnungsanlasses, ist das Ziel der eidgenössischen Energiepolitik wenig realistisch. «Der Bundesrat will den Energieverbrauch bis 2050 um 50% senken.» Ein solch strategischer Paradigmenwechsel bedarf seiner Ansicht nach einer direktdemokratischen Legitimation: «Das Volk muss mitreden können.»

Grösste Messe im Kanton Aargau

Vor acht Jahren hatte die Birmenstorfer ZT Fachmessen AG die erste Bauen+Wohnen im Tägi durchgeführt. «Inzwischen ist sie die grösste Messe im Aargau», sagte Messeleiter Marco Biland. 330 Aussteller verteilen sich auf das Aussengelände und die sechs Hallen. Erwartet werden, wie im vergangenen Jahr, über 20 000 Besucherinnen und Besucher.

Der Wettinger Gemeindeammann Markus Dieth sieht den Erfolg der Messe mit dem Veranstaltungsort verknüpft: «Die Region ist mit über 120 000 Einwohnern und 60 000 Arbeitsplätzen die grösste und bedeutendste des Kantons.» Deren Wettbewerbsfähigkeit müsse für die Zukunft sichergestellt werden, forderte er, denn: «Viel von dem Geld, das der Kanton benötigt, wird in unserer Region erwirtschaftet.»

Öffnungszeiten Freitag 13 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 18 Uhr.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1