Baden
Neuer Bioladen im Bahnhof Baden liefert auch Take-away für Veganer

Im Bahnhof Baden hat der «Biolade Bade» eröffnet. Das Angebot richtet sich an Vegetarier, Veganer und Allergiker – auch beim Take-away. Und: Alle Take-away-Verpackungen sind kompostierbar.

Luca Belci
Merken
Drucken
Teilen
Die Begründer Michael Laube und Seline Schöpfer (v.l.) zeigen ihre Frischprodukte.

Die Begründer Michael Laube und Seline Schöpfer (v.l.) zeigen ihre Frischprodukte.

Luca Belci

«Vor einem halben Jahr empfahl mir mein Grossvater, die Idee eines Biogeschäfts endlich zu verwirklichen», sagt Geschäftsführerin Seline Schöpfer aus Turgi. Am Samstag lud sie nun gemeinsam mit ihrem Stiefvater Michael Laube aus Wettingen, Verwaltungsratspräsident der Biolade Bade AG, zur Eröffnung im Bahnhofsgebäude. Einige Lebensmittel im neuen Bahnhofladen entsprechen den Regeln der biologisch-dynamischen Landwirtschaft.

Diese orientieren sich an den von Rudolf Steiner begründeten anthroposophischen Grundsätzen. So dürfen die rund 200 biologisch-dynamischen Landwirte in der Schweiz keine künstlichen oder chemischen Hilfsmittel verwenden. Sie dürfen lediglich natürliche Präparate verwenden und müssen kosmische und irdische Rhythmen berücksichtigen. Der «Biolade Bade» bietet zudem diverse Produkte für Allergiker.

Das Take-away-Angebot biete täglich frische vegetarische und vegane Speisen an. «So hat Baden neu ein Angebot, das gesundes und schnelles Essen ermöglicht», sagt Laube. Er ergänzt: «Alle Take-away-Verpackungen sind kompostierbar.»

Leute sollen «bio-bewusst» werden

Die Lage, gleich am Gleis 1, sei super, sagt Seline Schöpfer. Sie hofft, es kämen so viele Kunden zu ihnen, die ansonsten nicht sehr «bio-bewusst» einkaufen würden. «So lernen die Leute die Vorteile kennen», sagt sie. Die im ersten Stock gelegene Küche und das Lager konnten aufgrund des Denkmalschutzes nicht durch einen Personenaufzug mit der Ladenfläche verbunden werden, sagt Lauber. Das Gebäude aus dem Jahr 1847 gehört zum Inventar der Denkmalpflege Aargau. «Für den nun geplanten Warenlift müssen wir bei der Stadt noch das Baugesuch einreichen», sagt Schöpfer.

Sie selbst seien übrigens keine strikten Vegetarier, betonen beide. Sie seien «Flexitarier»: «Wir essen Fleisch, aber nur selten und in Bio-Qualität», sagt Michael Laube.