«Wir müssen noch intensiver mit der Bevölkerung zusammenarbeiten und deren Anliegen noch konsequenter in unsere Tätigkeit einbeziehen», sagt der neu gewählte Gemeindeammann Werner Scherer (SVP). Er ist überzeugt, dass das neue Team hier den richtigen Weg einschlägt.

«Wir haben alle sehr gute Ergebnisse erzielt, das zeigt, dass die Leute Vertrauen zu uns haben.» Scherer ist überzeugt, dass der neu zusammengesetzte Gemeinderat dieses Vertrauen rechtfertigen kann und so die politischen Altlasten endlich beseitigt werden können.

Die zu Ende gehende Legislaturperiode stand für den Gemeinderat unter keinem guten Stern. Der Konflikt zwischen dem früheren Gemeindeammann Cornelia Biasca und den weiteren Gemeinderatsmitgliedern eskalierte so, dass es 2011 zu einer Gesamterneuerungswahl kam. Biasca trat dazu nicht mehr an.

Gewählt wurden die bisherigen Alois Greber, Werner Scherer und Jürg Lienberger sowie neu Hanspeter Schmid. Innerhalb des Gemeinderates funktionierte die Zusammenarbeit seither sehr gut.