Killwangen
Neues Parkkonzept und Markierungen in Tempo-30-Zone rund ums Schulhaus

Merken
Drucken
Teilen
Killwangen will die Tempo-30-Zonen rund ums Schulhaus neu und übersichtlicher markieren. Archiv

Killwangen will die Tempo-30-Zonen rund ums Schulhaus neu und übersichtlicher markieren. Archiv

Killwangen will die Tempo-30-Zonen rund ums Schulhaus neu und übersichtlicher markieren. Deshalb liegt noch bis 25. Februar auf der Gemeinde ein Baugesuch auf. «Da geht es auch darum, den Schulweg sicherer zu machen», sagt Gemeinderat Hanspeter Schmid (parteilos), verantwortlich für das Ressort Tiefbau. Die bisherigen Markierungen in der Rütihalden- und Kirchstrasse sowie am Schürweg seien «ein Geheu», wie es Schmid nennt, eine eher wilde Auswahl an Pollern und teilweise kaum noch sichtbaren Bodenmarkierungen. «Das wollen wir gesetzeskonform vereinheitlichen.»

Wenn keine Einsprachen eingehen, sollen die Neumarkierungen noch dieses Jahr umgesetzt werden. Auch für andere Strassen ist zukünftig geplant, die Markierungen der Tempo-30-Zonen zu vereinheitlichen. Dies würde aber mit ohnehin anstehenden Werkleitungsarbeiten umgesetzt, erklärt Schmid. Eine Erweiterung der 30er-Zone ist nicht vorgesehen. Zudem sei die Bauverwaltung inmitten der Ausarbeitung eines neuen Parkkonzepts. Dieses werde, wo nötig, bereits bei der nun geplanten Neumarkierung eingebunden. Das ganze Parkkonzept soll entweder dieses oder nächstes Jahr der Bevölkerung vorgestellt werden. Es wird einige Neuregelungen beinhalten, um auch das wilde Gratisparkieren in den Griff zu bekommen. (cla)