Würenlos
Neues Pumpwerk soll Trinkwasser für 35000 Menschen liefern

Neuenhof, Wettingen und Würenlos erstellen im Tägerhardwald Würenlos ein gemeinsames Grundwasserpumpwerk. Die Kosten liegen bei 12,8 Millionen Franken. Die drei Gemeinden wollen damit die Trinkwasserversorgung ihrer rund 35 000 Einwohner sichern.

Dieter Minder
Merken
Drucken
Teilen
Wegen des Lärms vom Presslufthammer halten sich die Besucher die Ohren zu. In der Baugrube ist bereits ein durchgestossenes Rohr zu sehen. Im Hintergrund die Bahnlinie. Alex Spichale

Wegen des Lärms vom Presslufthammer halten sich die Besucher die Ohren zu. In der Baugrube ist bereits ein durchgestossenes Rohr zu sehen. Im Hintergrund die Bahnlinie. Alex Spichale

Neuenhof, Wettingen und Würenlos erstellen im Tägerhardwald Würenlos ein gemeinsames Grundwasserpumpwerk. Mit diesem werden sie einmal bis zu 20 000 Liter Trinkwasser fördern und in ihre Versorgungsnetze einspeisen. Die Kosten liegen bei 12,8 Millionen Franken. Damit wollen die drei Gemeinden die Trinkwasserversorgung ihrer rund 35 000 Einwohner langfristig sichern.

Als Erstes wird der Leitungsabschnitt unter der Bahnlinie Würenlos–Wettingen hindurch erstellt. Zuerst wurde beidseits der Bahn im Abstand von 26 Metern je ein 2,5 Meter tiefer Graben ausgehoben. «Zwischen den beiden Gräben treiben wir horizontal zwei Stahlrohre durch die Erde», sagt Markus Spuhler vom Tiefbauunternehmen in Fisibach.

Rohre aneinandergeschweisst

Die Rohre haben eine Wandstärke von 10 Millimeter und einen Durchmesser von 400 beziehungsweise 500 Millimetern. Um die Gesamtlänge von 26 Metern zu erreichen, werden jeweils 6 Meter lange Rohre aneinandergeschweisst. In eines der Stahlrohre wird ein Kunststoffrohr eingebaut, durch das das Wasser fliessen wird, in das andere kommen die Steuerleitungen.

Von den Gesamtkosten entfallen gegen 5,3 Millionen auf Wettingen, knapp über 4 Millionen auf Neuenhof und 3,4 Millionen auf Würenlos. Die Anlage besteht aus einem Gebäude mit drei rund 70 Meter in den Boden reichenden Rohren. Durch sie wird jede Gemeinde nach eigenem Bedarf Grundwasser schöpfen.

Die Anlage wird aber so gebaut, dass ein Wassertausch jederzeit möglich sein wird. Würenlos wird vom Pumpwerk her mit zwei Leitungen erschlossen. Wettingen und Neuenhof erstellen bis in den Bereich Tägerhard Wettingen/Autobahnbrücke eine gemeinsame Leitung. Von dort wird eine Leitung nach Neuenhof erstellt.