Baden
Neuster Trend: Kissen aus Kamelhaar

Wie man sich bettet, so schläft man. Zwei, die diese Erkenntnis seit 30 Jahren mit Herzblut weitergeben, sind Petra und Ueli Christen vom Betten-Center Baden. Sie folgen den Trends – etwa mit antiallergischen Bambusfasern oder Kamelhaar.

Carolin Frei
Merken
Drucken
Teilen
Das Team des Betten-Centers Baden (v.l.): Geschäftsführerin Petra Christen, Thomas Werling, Silvia Kunz, Reto Ballat, Geschäftsführer Ueli Christen.

Das Team des Betten-Centers Baden (v.l.): Geschäftsführerin Petra Christen, Thomas Werling, Silvia Kunz, Reto Ballat, Geschäftsführer Ueli Christen.

zvg

«Passend zum Firmenjubiläum und zum Tag der offenen Tür kann die neue Bettwäsche-Boutique eröffnet werden», zeigen sich die Inhaber Petra und Ueli Christen vom Betten-Center Baden erfreut. Passend auch zu ihrem Kerngeschäft, dem Verkauf von Bettinhalten, Kissen sowie Duvets und eben Bettwäsche.

«Am Tag der offenen Tür können sich alle Interessierten persönlich ein Bild von der grossen Auswahl machen. Auch Probeliegen ist erlaubt», betonen die beiden. Denn, wie man sich bettet, so schläft man. Am Freitag und Samstag laden zudem Jubiläumsangebote und Apérohäppchen zum Vorbeischauen und Verweilen ein. Man spüre leider immer wieder, dass sich viele Menschen nicht wirklich getrauten, in ihrem Fachgeschäft einfach einmal unverbindlich den Kopf hereinzustrecken. Mit dem Tag der offenen Tür wolle man dem entgegenwirken. «Wir haben vom preiswerten bis zum exklusiven Bett samt Inhalt die ganze Bandbreite im Sortiment. Dasselbe bei den Duvets und Kissen. Auch mit schmalem Budget wird man bei uns fündig. Und ganz wichtig, man darf einfach nur vorbeischauen, man muss nichts kaufen.»

Am Morgen ausgeruht erwachen

Seit 30 Jahren ist es das Ziel des Betten-Centers, den Menschen ein erholsames Schlaferlebnis zu bieten. Mit einem individuellen Bett, sodass man richtig gerne schlafen geht und ausgeruht am Morgen erwacht. Um die Kundschaft in ein entspanntes Ambiente eintauchen zu lassen, werde der Verkaufsraum bewusst mit dezenter Musik beschallt und in zarte Düfte gehüllt, sagt das Ehepaar Christen. Nur so könne die Kundschaft entspannt probeliegen. Waren vor 30 Jahren vor allem robuste «Redwood»-Bettgestelle gefragt, sind heute eher schlichte Holzdesigns oder aber Boxspringbetten im Trend. Nebst den gängigen Materialien würden immer mehr auch naturbelassene Produkte geschätzt. Ob nun ein metallfreies Gestell, aus reinem Naturlatex geschaffene Matratzen oder aber Kissen, die mit antiallergischen Bambusfasern oder etwa Kamelhaar gefüllt sind. Der Kunde wolle ein gesundes Schlafklima, frei von störenden «Wohngiften».

Seit 2009 sind Petra und Ueli Christen mit ihrem Betten-Center am Standort in Baden zu Hause, vorher für viele Jahre im Tivoli Spreitenbach. Warum der Umzug nach Baden? Petra Christen: «Eine Kundin hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass ein Betten-Center in Baden fehle. Was uns veranlasste, über einen Standortwechsel nachzudenken, zumal wir im Tivoli tagein tagaus ohne Tageslicht auskommen mussten.» Die neuen Räumlichkeiten an der Mellingerstrasse waren schnell gefunden. Dem Umzug stand damals nichts mehr im Wege.

Bis heute hätten sie den Wechsel nicht bereut, betonen die beiden. Inzwischen sei die Kundschaft mehrheitlich aus dem Raum Baden, was grosse Freude mache. «Ein älterer Kunde kam kürzlich mit einer Schachtel Badenersteine als Dankeschön vorbei. Er meinte, er hätte gar nicht gewusst, dass man so bequem und gut liegen könne. Er habe als Verdingbub ganz anderes erlebt.» Solche Erlebnisse bestärken das Ehepaar Christen, mit ihrer Philosophie und Geschäftsstrategie genauso weiterzufahren wie bis anhin. «Was wir tun, tun wir mit Herzblut. Und das wird so bleiben.»

Tag der offenen Tür: 22. und 23. September; Fr.: 10 bis 18.30 Uhr; Sa.: 9 bis 16 Uhr, Mellingerstrasse 42, Baden.