In knapp zwei Wochen hat die Mittelstufe der Schule Untersiggenthal unter Leitung von Rena Brandenberger und Guy Mäder, Tanzlehrer und Choreographen, ein Tanztheater erarbeitet und am vergangenen Wochenende zur Aufführung gebracht. Die Geschichte: Schüler träumen sich vom mühsamen Schulalltag in viele verschiedene Welten und kehren anschliessend wieder in die nüchterne Realität zurück um zu merken, dass sie auch diese aktiv verändern können.

Jede der elf Klassen hat in zweimal zwei Lektionen unter Anleitung der Choreographen eine Tanzszene entworfen, welche sie nachher in grosser Eigenverantwortung geübt und verinnerlicht haben. Mehr als tausend Zuschauer haben die anschliessenden Aufführungen genossen, in welchen die Freude und Ausdruckskraft der Schüler und Schülerinnen eindrücklich zum Vorschein kam. Untermalt von stimmigen Bühnenbildern und mitreissender Musik zeigte jede Klasse ihre Welt.

Und als zum Schluss mehr als zweihundert Kinder gemeinsam auf der Bühne standen und das Lied «Lost Boy» sangen, hatten einige im Saal eine Träne in den Augen. Noch lange standen die Zuschauer vor der Turnhalle und bezeugten ihre Wertschätzung gegenüber den Lehrpersonen und ihre Verbundenheit mit der Schule. (AZ)