Tanja Märki aus Niederrohrdorf hat von ihrem Vater, der Schulhausabwart war, gelernt, Aludosen zu sammeln und diese ins Recycling zu bringen. Zusammen mit ihrem Sohn Philipp (elfjährig) und ihrer Tochter Jasmin (siebenjährig) sammelte sie anfänglich auf Wanderungen herumliegende Dosen.

Die Begeisterung, die ihre Kinder dabei entwickelten, motivierte die Mutter, das Aludosensammeln weiter auszubauen und es auch Freunden und Bekannten zu vermitteln und die ganze Umgebung zu sensibilisieren. «Für mich ist es wichtig, weiter zutragen, dass wir nicht einfach alles wegwerfen können. Deshalb habe ich auch meinen Kindern beigebracht, auf dem Schulweg und in ganz Niederrohrdorf Dosen zu sammeln», erklärt Tanja Märki.

Ein Anti-Littering-Club

Ihr Engagement wird belohnt, immer mehr Bekannte und Freunde bringen ihre leeren Dosen den Märkis zum Pressen, die sie anschliessend ins Recyclingwerk Ferro nach Baden bringen. Letztes Jahr waren es bereits 233 Kilo Aludosen; im 2012 wollen die Märkis 500 Kilo erreichen.

Doch die Märkis möchten noch mehr. Zusammen mit der Gemeinde planen sie, einen Anti-Littering-Club zu gründen und in Zukunft in Niederrohrdorf regelmässig Anti-Littering-Tage für die gesamte Bevölkerung durchzuführen. Ein zukunftsweisender Einsatz für unsere Umwelt, der mit dem Prix Alu-Recycling belohnt wird.