NLB-Handball
Städtli Baden will zurück an die Spitze – und mindestens auf Platz 2

Der STV Baden soll das sportliche Aushängeschild der Stadt bleiben. Das ist nur ein Ziel von Trainer Björn Navarin und Geschäftsführer Jürg Kappeler.

Drucken
Teilen
Jürg Kappeler, der Geschäftsführer der GmbH, und Björn Navarin, Trainer des NLB-Teams.

Jürg Kappeler, der Geschäftsführer der GmbH, und Björn Navarin, Trainer des NLB-Teams.

zvg/STV Baden

Die vergangene Saison endete für den STV Baden enttäuschend. Nach dem langen Unterbruch wegen der Coronapandemie verpasste das Team von Trainer Björn Navarin die Aufstiegsrunde. Damit war ein Platz in der Spitzengruppe der Nationalliga B nicht mehr möglich. Das Saisonziel wurde verpasst.

«Wesentlich waren sicher die beiden Abgänge von Andi Heyme und Malvin Patzack, die in der Verteidigung sowie im Teamgefüge eine Lücke hinterlassen haben, die wir in der benötigten Konstanz nicht schliessen konnten», blickt Navarin zurück. «Daraus resultierend fehlte uns auf dem Feld der Leader.»

Von der individuellen Stärke des Teams her hätte es eigentlich reichen sollen. Gerade in den engen Spielen sei dies spürbar gewesen. Der Heimsieg gegen Kreuzlingen hätte ein Wendepunkt werden können. «Hier war allen bewusst geworden, was es braucht.» Der erneute Saisonunterbruch hat diese Weiterentwicklung aber verhindert.

Was nimmt sich Städtli Baden für die neue Saison vor? Trainer Navarin antwortet:

«Wir werden wieder versuchen, in die Top Two der NLB zu kommen.»

Mit Endingen und Kreuzlingen sieht er zwei sehr ambitionierte Vereine mit einem ähnlichen Ziel. Zudem geht er davon aus, dass das Niveau der NLB steigen wird, was konstant hohe Leistungen bedinge. «Grundsätzlich möchte ich eine Mannschaft entwickeln, die sich auf dem Feld als Einheit präsentiert und als sportliches Vorbild in Baden steht.» Er möchte mit dem Team aber auch wieder Emotionen wecken, die das Badener Publikum in die Aue lockt.

Im Mannschaftsgefüge will er wieder eine deutliche Hierarchie herstellen. «Die Neuverpflichtungen von Amer Zildzic und Mitch Hildebrandt sind da schon ein wichtiger Baustein», führt Navarin aus. Er möchte aber auch das Badener Spiel weiterentwickeln, am Spielverständnis und situativen Entscheidungsverhalten arbeiten. «Auch in der Deckung gilt es, zwei Systeme zu erarbeiten, die verlässlich funktionieren.»

Auch die Geschäftsleitung der GmbH hat verschiedene Ziele für die Saison 2021/22 formuliert. Auch die Geschäftsleitung der GmbH erwartet die Mannschaft in dieser Saison wieder an der Spitze der NLB, wie Geschäftsführer Jürg Kappeler ausführt:

«Wir wollen das sportliche Aushängeschild der Stadt Baden bleiben und legen Wert auf Professionalität in allen Belangen. Personelle Veränderungen planen wir umsichtig und langfristig.»

Aktuelle Nachrichten