NLB-Handball
Vor Weihnachten wartet noch ein harter Brocken auf Städtli

Im letzten Spiel des Jahres empfängt der STV Baden den Tabellennachbarn aus Stans. Das Spiel wird am Samstag um 18 Uhr angepfiffen.

Drucken
Der STV Baden wird im letzten Spiel des Jahres gefordert.

Der STV Baden wird im letzten Spiel des Jahres gefordert.

Daniel Küttel

Gerade mal ein Punkt trennt die Gegner des kommenden Samstagabendspiels an der Limmat. Der STV Baden liegt auf Rang vier der Tabelle, der BSV Stans auf Rang fünf. Drei weniger geworfene Tore der Stanser bei gleich vielen Gegentoren zeigen ebenfalls, dass für die Hausherren aus dem Aargau grösste Vorsicht geboten ist.

Stans überzeugt seit jeher mit schnellem Spiel und grossem Herz, setzt im Angriff auf konstanten Druck und in der Abwehr auf eine 5-1-Verteidigung, die es erst einmal zu knacken gilt. Auch die Bilanz der letzten Spiele der Stanser lässt sich sehen: Mit drei Siegen, einer Niederlage gegen den Spitzenreiter Wädenswil/Horgen und dem Remis gegen die Schaffhauser Espoirs haben sie eine ähnliche Serie hingelegt wie Städtli Baden – das zuletzt ebenfalls gegen ein Espoirs-Team antrat, sich dabei aber eine schallende Auswärtsohrfeige einfing.

Den Anschluss an die Spitze nicht verlieren

Diese Niederlage gilt es aus Badener Sicht zu verdauen und zu verarbeiten. Auf dass sich die Stadtturner wieder ihrer Stärken besinnen und dem Heimpublikum am Samstagabend höchste Leidenschaft präsentieren. Das Ziel ist klar: Mit einem Sieg in der Aue soll über den Jahreswechsel der direkte Anschluss an Platz eins und zwei erhalten bleiben. Ein rechtes Stück Arbeit also.

Die Partie STV Baden gegen BSV Stans wird am 18. Dezember um 18 Uhr in der Sporthalle Aue angepfiffen. (az)