Baden
Nordlicht-Flamenco und mediterrane Klänge an Badener Meisterkonzerten

Das Quartett Joncol4 bietet ein zauberhaftes Musikerlebnis – wenn es sich getraut, in voller Stärke zu spielen. Klassiche Gitarren mischen sich mit der Stimme einer Flamenco-Sängerin und exotischen Perkussionsklängen.

Samuel Schumacher
Drucken
Teilen
Das Quartett Joncol4 von links nach rechts: Anna Colom, Britta Schmitt, Carles Guisado und Kurt Fuhrmann.

Das Quartett Joncol4 von links nach rechts: Anna Colom, Britta Schmitt, Carles Guisado und Kurt Fuhrmann.

Samuel Schumacher

Vier Menschen, die in Konzertrobe gekleidet ins Meer hinauswaten, sich von den rauschenden Wellen umspülen lassen; vier Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und unterschiedlicher Herkunft, vereint durch das glitzernde Mittelmeer und die mediterrane Musik.

Mit diesen Bildern beginnt der Kurzfilm «Joncol4» über das gleichnamige Quartett, das am ersten Konzertabend der diesjährigen Badener Meisterkonzerte im Gartensaal der Villa Boveri seine Schweizer Premiere feierte.

Das deutsch-katalanische Gitarrenduo Joncol bestehend aus den beiden Gitarristen Britta Schmitt und Carles Guisado hat sich für sein Programm «Klassik meets Flamenco» mit der Sängerin Anna Colom aus Sevilla und dem Kölner Perkussionisten Kurt Fuhrmann zusammengetan. Ihr Ziel: Das Badener Publikum für das zu begeistern, was Carles Guisado als Kind nicht ertragen konnte: klassische Gitarrenmusik und Flamencogesang.

Verliebter Gitarrist

Auf dem Programm standen spanische Stücke aus dem 19. Jahrhundert von Manuel de Falla, Enrique Granados und Isaac Albéniz, aber auch moderne Flamenco-Klänge aus der Komponistenfeder von Chano Domínguez und Feliu Gasull.

Joncol4 entführte den ausverkauften Gartensaal mit filigranen Gitarrenklängen und originellen rhythmischen Passagen, mit wunderschönem Gesang und wuchtigen Flamenco-Harmonien aus dem regnerisch-kalten Märzwetter in eine mediterrane Traumkulisse. Sie war dann am eindrücklichsten, wenn sich Anna Coloms melancholisch anklagende Stimme und die Rhythmusklänge der fernöstlichen Trommelinstrumente Kurt Fuhrmanns mit dem perfekt aufeinander abgestimmten Gitarrenspiel des Joncol Duos vereinte.

So zum Beispiel im Stück «Una Luz del Norte», eine Eigenkomposition von Carles Guisado, die er für sein seine Duo-Partnerin Britta Schmitt komponiert hat. «Meine musikalische Liebeserklärung hat offenbar funktioniert, Britta hat jedenfalls ‹Ja› gesagt», erzählte der stolze Komponist.

Ungewöhnliche Kombination

Die Liebeserklärung funktioniert auch beim Badener Publikum. Das Experiment, zwei klassische Gitarristen mit einer für gewöhnlich frei singenden Flamenco-Sängerin und einem auf exotische Instrumente spezialisierten Perkussionisten zusammen auf die Bühne zu setzen, bot äusserst kostbare musikalische Momente. Schade war einzig, dass Joncol4 bei ihrem ersten Schweizer Auftritt nur für rund einen Drittel der Konzertdauer auf diese gewagte und gerade deswegen sehr gelungene Kombination setzten.

Die reinen Gitarren-Intermezzi waren nicht minder schön, nahmen dem Konzertabend aber immer wieder die mitreissende harmonische Wucht, die das Duo Joncol erst durch die musikalische Liaison mit Anna Colom und Kurt Fuhrmann erhielt.