Nach dem langen und kalten Winter beginnen die Pflanzen endlich wieder zu spriessen und die Vögel zu zwitschern. Mit einer Sonnenfinsternis und angenehmen 14 Grad begann am Freitag offiziell der Frühling.

Der Himmel über Baden ist wolkenlos. In den Gastwirtschaften werden die Gartenstühle nach draussen gestellt, Tierliebhaber spazieren mit ihren Hunden durch die Stadt, und Stadtbewohner aller Generationen sitzen auf den Bänken und geniessen das Wetter. Viele Badener verzichten auf das Auto und gehen mit dem Fahrrad zur Arbeit. Statt im Restaurant oder im Geschäft zu essen, picknicken die Leute auf der Casinowiese und von überall hört man Musik der Strassenkünstler.

Badener bereit für den Sommer

Die Winterjacke kann man in diesen Tagen zu Hause lassen. Man sieht den Leuten an, dass sie das Frühlingswetter vermisst haben. Manche laufen mit Glace durch die Stadt, andere platzieren sich am Flussufer und füttern die Enten oder lesen ein Buch. Auf der Ruine Stein gönnen sich die Jugendlichen ein Bier und liegen auf den Steinplatten, um sich zu bräunen. Natürlich wird auch viel Sport getrieben: Auf dem Sportplatz in Baden wird Fussball und Tischtennis gespielt.

In Dättwil packen die Skater die Rollschuhe aus dem Rucksack, um im Skatepark herumzufahren. Manche joggen der Limmat entlang, und die Sportler mit mehr Ausdauer laufen die Treppen der Ruine Stein rauf und runter. Auf der Ruine werden auch Panoramabilder aufgenommen. Viele der Leute tragen eine Kamera bei sich, um das schöne Wetter und die Landschaften festzuhalten. Am Teich in Dättwil knipsen einige ältere Herren Fotos von Enten, die auf dem Wasser gleiten.

Auch verliebte Pärchen spüren den Frühling: Hand in Hand spazieren sie durch die Strassen der Stadt und knutschen auf den Bänken. Was auf jeden Fall klar ist: Die Stadtbewohner von Baden wollen den Frühling nicht mehr gehen lassen und freuen sich auf den Sommer.