Wettingen
Nun legt auch SVP Karten auf den Tisch – sie nominiert Daniel Notter als Kandidat für Gemeinderatssitz

Die SVP schickt Einwohnerrat Daniel Notter als Kandidat für den Gemeinderatsitz von Daniel Huser ins Rennen. «Ich will der Gemeinde etwas zurückgeben und Lösungen für Wettingen mitgestalten, denn der Gemeinde stehen grosse Aufgaben bevor», sagt Notter dazu.

Drucken
Teilen

zvg

Nachdem die EVP diese Woche bekannt gegeben hat, dass sie mit Lutz Fischer-Lamprecht als Gemeinderatskandidaten für die Gesamterneuerungswahlen im Herbst ins Rennen steigen will, schafft nun auch die SVP Tatsachen: An ihrer Nominationsversammlung am Dienstagabend hat sie ihren Einwohnerrat Daniel Notter als Kandidaten für den freiwerdenden Sitz von SVP-Gemeinderat Daniel Huser einstimmig nominiert. Huser gab im März bekannt, dass er nach 16 Jahren im Gemeinderat nicht mehr zu den Gesamterneuerungswahlen antreten wird.

«Daniel Notter hat mit seinem politischen Engagement als Einwohnerrat und Mitglied der Finanzkommission für Wettingen, seinem beruflichen Hintergrund als Unternehmer, seiner Führungserfahrung sowie seiner offenen und klaren Haltung die Parteileitung überzeugt», begründet die SVP in ihrer Medienmitteilung ihre Wahl. Die Parteileitung sei überzeugt, mit dem erfahrenen Kandidaten optimale Voraussetzungen zu schaffen, um die künftigen Aufgaben und Projekte der Gemeinde Wettingen im Gemeinderat mitzutragen, heisst es weiter.

Notter: «Grosser Vertrauensbeweis»

Daniel Notter sagte gestern auf Anfrage: «Die Nomination ist für mich ein grosser Vertrauensbeweis der Partei und macht mich stolz.» Ihm sei aber auch bewusst, dass die Kandidatur wie auch das Amt als Gemeinderat eine grosse Verantwortung seien.

Kandidiert für die SVP: Daniel Notter

Kandidiert für die SVP: Daniel Notter

Der 44-jährige Notter ist im Januar 2015 für Martin Rufer in den Einwohnerrat nachgerückt und wurde zwei Monate später in seine favorisierte Kommission, die Finanzkommission, gewählt. «Dass ich Mitglied der Fiko wurde, gibt mir nun das Rüstzeug, um für das Amt als Gemeinderat gut vorbereitet zu sein», sagt er. Dank der Arbeit in dieser Kommission habe er viel dazulernen können, was das Gemeindewesen betrifft. «Die politische Arbeit und die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Personen unabhängig ihrer Parteizugehörigkeit macht mir sehr viel Freude.»

Zu seiner Motivation, Gemeinderat zu werden, sagt Notter: «Ich will der Gemeinde etwas zurückgeben und Lösungen für Wettingen mitgestalten, denn der Gemeinde stehen grosse Aufgaben bevor.» Doch für den SVP-Mann ist auch klar, dass er berufstätig bleiben wird, sollte er im Herbst gewählt werden. Er führt seit 23 Jahren sein eigenes Personalberatungsunternehmen mit zehn Angestellten. «Mit unserem Milizsystem ist diese Doppelbelastung möglich und ich sehe das als Privileg an.» Zudem könne er seine Führungserfahrung in der Exekutive einbringen.

Über 20 Kandidaten wollen Sitz

Nebst dem Gemeinderatskandidaten Notter stellen sich für die SVP über 20 Einwohnerrats-Kandidatinnen und -Kandidaten zur Wahl. Darunter die zwölf bisherigen Einwohnerräte mit den Grossratsmitgliedern Michaela Huser, Tochter von Gemeinderat Daniel Huser, und Daniel Frautschi, der Fraktionspräsident ist. «Die Partei ist überzeugt, aufgrund der guten Ergebnisse bei den letzten Grossratswahlen nochmals zulegen zu können», schreibt die Parteileitung.