Baden
Oans, zwoa, g’suffa – aber in Baden abends bitte ohne Kinder

Am Oktoberfest in Baden haben weder Jugendliche unter 18 Jahren noch Eltern mit Kindern Zutritt. Nicht alle haben Verständnis dafür und sehen hinter dieser Regel pure Geldgier.

Erna Lang-Jonsdottir
Drucken
Teilen
Ende Oktober ist es wieder so weit: Dirndl, Lederhosen, Bier und Brezen; das Badener Oktoberfest auf dem Trafoplatz geht in die fünfte Runde. Hier im Hofbräuzelt München. zvg

Ende Oktober ist es wieder so weit: Dirndl, Lederhosen, Bier und Brezen; das Badener Oktoberfest auf dem Trafoplatz geht in die fünfte Runde. Hier im Hofbräuzelt München. zvg

KEYSTONE

Das Wiesn-Fieber steigt in Baden – Ende Oktober geht es los.

Dass Familien mit Kindern unter 18 Jahren die Bierbank des Badener Oktoberfests verwehrt bleibt, stösst nicht bei allen auf Verständnis: «Es gibt nichts Schöneres, als mit der Familie ein Oktoberfest zu besuchen, zu essen und dann zu tanzen», schreibt ein erboster az-Leser.

Er ist sich sicher: «Nach dem Motto ‹Geld ist geil›, versuchen die Organisatoren Familien von diesem Anlass fernzuhalten.» Denn diese würden viel Platz benötigen aber wenig Umsatz bringen.

18 Bilder
Oktoberfeste kommen dank Dirndl-Shop im Aargau gross auf

Keystone

«Das stimmt überhaupt nicht», sagt Kevin M. Joliat vom Komitee des Badener Oktoberfests zum Vorwurf.

«Es stecken keine wirtschaftlichen Gründe hinter der Alterslimite von 18 Jahren.»

Ein Kind gehöre doch nicht ans Oktoberfest – es sei viel zu gefährlich und viel zu laut. An der Wiesn in München und auch an anderen Oktoberfesten in Zürich und Umgebung seien Kinder nur tagsüber erlaubt. «Wir öffnen erst um 17 Uhr. Ähnlich ist es in Zofingen, dort geht es um 18 Uhr los», betont Joliat.

Ralph Bolli, Geschäftsführer des Bauschänzli in Zürich, bestätigt: «Am Zürcher Oktoberfest sind Familien mit Kindern ab 11 Uhr zwar erwünscht. Doch um 17 Uhr müssen alle Minderjährigen das Zelt verlassen.»

Die Alterslimite in Zürich liege seit jeher bei 18 Jahren. Anders ist es in Baden: Als das Oktoberfest 2009 zum ersten Mal eröffnete, lag die Alterslimite bei 16 Jahren. «Leider haben wir sehr schlechte Erfahrungen gemacht.»

Nach vielen Polizeieinsätzen habe sich das Organisationskomitee (OK) dazu entschieden, 2011 die Alterslimite zu erhöhen.

Zum ersten Mal tagsüber offen

Familien und Minderjährige ausschliessen will das OK nicht. Deshalb öffnet das Badener Oktoberfest mit der «Mittagswiesn» zum ersten Mal an einem Freitag tagsüber. «Dann können Familien mit ihren Kindern oder Arbeitgeber mit ihren Lehrlingen bei uns essen und ein Bier trinken.»

Es sei aus finanziellen Gründen nicht möglich, das Zelt jeden Tag ab 11 Uhr zu öffnen. «Das Budget liegt bereits jetzt in einem sechsstelligen Bereich und die Organisation dauert ein halbes Jahr.»

Zudem ändere sich auch die Grundhaltung des Komitees mit der «Mittagswiesn» nicht: «Das Oktoberfest ist für Erwachsene und nicht für Kinder.»

Um die Erwachsenen in Schach zu halten, braucht es übrigens pro Abend 20 Sicherheitsleute. Und: «Dieses Jahr arbeiten jeden Abend 100 Personen im Service.»