Obersiggenthal

Obersiggenthaler Gemeindeammann behält sein Vollamt

Max Läng geht in Pension - klar ist: Der Nachfolger behält sein Vollamt

Max Läng geht in Pension - klar ist: Der Nachfolger behält sein Vollamt

Der amtierende Gemeindeammann Max Läng wird nach dieser Legislatur in Pension gehen. Doch bereits steht für den Nachfolger oder die Nachfolgerin fest: Der oberste Chef der Gemeinde wird weiterhin im Vollamt walten können.

Der Obersiggenthaler Einwohnerrat hat seine Meinung nicht geändert: Mit 29 Stimmen gegen die gesamte SVP-Fraktion beschloss er einmal mehr, dass der Gemeindeammann auch in Zukunft im Vollamt regieren wird.

Die SVP wollte per Antrag ein Besoldungsreglement für den Bereich 50 bis 100 Prozent ausgearbeitet haben. Doch Vizeammann Hans Ruedi Hess mahnte daran, dass im selben Zuge auch ein flexible Besoldungsreglemente für die übrigen Gemeinderäte ausgearbeitet werden müsste, da diese bei einem reduzierten Ammannamt einen Teil der Aufgaben übernehmen müssten. Zudem will man auch der Verwaltung nicht mehr Verfügungsgewalt überlassen.

«Goldiland» wird gekauft

Diskussionslos beschloss der Einwohnerrat an der gestrigen Sitzung den Kauf der Liegenschaft Goldiland zwischen Oberstufenzentrum und Sporthalle im Betrage von 1,35 Mio. Franken. Alle Fraktionen befürworteten die Arrondierung der Fläche, welche die Gemeinde für künftige Bedürfnisse nutzen will.

Damit diese Nutzung auch zügig stattfinden kann, beantragte der Gemeinderat zugleich einen Planungskredit von 240‘000 Franken für die Bereitstellung von Räumen für die Tagesstrukturen und später für eine Kindertagesstätte. Gemeinderätin Therese Schneider wies darauf hin, dass das Bedürfnis nach Betreuungsangeboten ständig wachse.

Die SVP wünschte, dass zuerst über die Tagesstrukturen abgestimmt werde. Weil diese im Rat unumstritten sind, entschied sich dieser klar dafür, die Planung an die Hand zu nehmen. Zu späterem Zeitpunkt soll auch noch ein Sportplatz auf diesem Areal entstehen.

Allerdings bedarf es noch einer Umzonung. Die Gespräche mit dem Kanton laufen bereits. Weitere 420‘000 Franken genehmigte der Einwohnerrat, um die Folie des Schwimmbeckens im Gartenbad zu sanieren.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1