Untersiggenthal
Olympiasportler trafen auf Ritter – wildes Treiben am Heiduggerball-Fasnachtsball

Am beliebten Heidugger-Fasnachtsball in Untersiggenthal war traditionsgemäss wieder einmal das blanke Chaos anzutreffen. Das Motto «Heidugger bei den Rittern» fand bei den Besucherinnen und Besuchern grossen Anklang.

Miro Müller (Text und Fotos)
Drucken
Teilen
Wer zu schnell tanzt, wird geblitzt
20 Bilder
Verschiedene Fantasiegestalten fanden sich auf der Tanzfläche ein
Unzählige verschiedene Kostüme waren anzutreffen
Selbst angsteinflössende Piraten begaben sich an den Heidugger Ball
Sämtliche Wandbehänge sind selbstgemalt
Partnerlooks waren sehr beliebt
Napoleon und sein Zwillingsbruder genossen das Essen sichtlich
Manche Teilnehmer kombinierten Politik direkt mit ihrem Kostüm
Kurz vor Mitternacht tanzten sämtliche Kostümierten die Polonaise
Im mittelalterlichen Ambiente durften auch Hirten nicht fehlen
Für rhytmischen Radau sorgten die Wildsäu Birmenstorf
Die Guggenmusik aus Ehrendingen setzt sich zusammen aus Blasinstrumenten und Perkussion
Die Mürztaler sorgten für musikalische Unterhaltung
Die Gipsbachschluderi Ehrendingen sorgten für Fasnachtsstimmung
Die drei Verkehrspolizisten sorgten für Recht und Ordnung
Die beiden Nespresso-Damen veranstalteten ein Gewinnspiel mit selbstgemachten Desserts
Heiduggerball-Fasnachtsball in Untersiggenthal
Auch die Mitarbeiter waren dem Rittermotto angepasst
An der Festbeiz herrschte reger Betrieb
Ausser dem Willen zum Naturschutz haben Hexe und Hippie wenig gemein

Wer zu schnell tanzt, wird geblitzt

Miro Müller

Bienen tanzen mit Vogelscheuchen, eine Kaffee-Werbefigur wird von Verkehrspolizisten zum Ritter geschlagen und Karikaturen des Schweizer Olympiateams führen ein Skirennen auf dem Trockenen durch – ganz normales Chaos am jährlich stattfindenden Heidugger-Fasnachtsball in Untersiggenthal. Das diesjährige Motto «Heidugger bei den Rittern» widerspiegelte sich einerseits bei den Arbeitern in den Festbeizen, die ebenfalls mittelalterliche Kleidung trugen, andererseits an der Dekoration: Sämtliche Wände waren mit kunstvoll selber gemalten Bildern mit Burg- und Rittermotiven behängt. Zudem hingen unzählige Banner mit dem Heidugger-Logo an der Decke.

Gewagte Ideen

Einige der Besucher hatten sich ebenfalls vom gewählten Thema inspirieren lassen, und so waren an diesem Abend auch so einige Burgfräuleins, Prinzessinnen und Ritter anzutreffen. Doch auch gewagtere Ideen wurden ausprobiert: So verkleideten sich beispielsweise zwei Frauen als «Ritter-Sport»-Werbefiguren und verteilten Schokolade unter den Anwesenden.

Auch für die musikalische Unterhaltung war gesorgt: Für den grössten Teil des Abends übernahm die Österreicher Musikgruppe «Mürztaler» Entertainment und Musik. Dabei spielten sie vor allem Ländler und Schlager, doch auch andere ältere Stücke wie der «Mambo No 5» von Lou Bega fanden grossen Anklang bei den Zuhörern. Zudem trafen im Verlauf des Abends auch noch vier verschiedene Guggenmusikgruppen ein, die es mit ihrer Kombination aus kräftiger Perkussion und guggenmusik-klassisch leicht disharmonischem Blasorchester das altbekannte Fasnachtsgefühl schnell heraufzubeschwören vermochten.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Maskenprämierung, bei welcher die besten Kostüme ausgezeichnet wurden. Hier staubte besonders die Gruppe, die sich als Schweizer Olympiateam verkleidet hatte, kräftig ab: Gleich in zwei Kategorien – «Bestes Gruppenkostüm» und «beste Unterhaltung» – gewann sie den ersten Preis.

Aktuelle Nachrichten