Sportplatz
Padel-Court in Mellingen: Tennisklub setzt eine Bieridee in die Tat um

Vor kurzem öffnete der zweite Padel-Platz im Aargau. Der Tennisclub Mellingen erhofft sich mit diesem Angebot einiges – auch im Kampf gegen sinkende Mitgliederzahlen.

Drucken
Teilen
Padel wird auf einem Platz mit Gitter- und Glaswänden gespielt.

Padel wird auf einem Platz mit Gitter- und Glaswänden gespielt.

fba

Direkt neben dem Klubhaus des TC Mellingen steht seit wenigen Wochen ein zusätzlicher Platz. Allerdings kein Tennisplatz, sondern ein Padel-Court. Padel? Padel ist eine Rückschlagsportart, die vor allem in Spanien und Südamerika äusserst beliebt ist. Auch in der Schweiz wächst die Anzahl der aktiven Spielerinnen und Spieler stetig. Die Anlage in Mellingen ist nach Brugg die zweite im Kanton Aargau.

Der frisch eröffnete Padel-Court in Mellingen wird bereits rege genutzt. Aber wie sind die Verantwortlichen des TC Mellingen auf die Idee gekommen, einen Padel-Court zu bauen? «Wir haben Padel 2018 in Barcelona kennen gelernt, wo wir damals eine Tenniswoche verbrachten. Uns hat es sofort gepackt, sodass bei einem Bier die Idee geboren wurde, in Mellingen einen Padel-Court zu bauen», sagt Michael Wächter. Er ist im TC Mellingen für den Padel-Sport zuständig.

Im letzten Jahr wurde die Idee des neuen Courts vor die Generalversammlung des TC Mellingen gebracht. Und die Mitglieder stellten sich geschlossen hinter das Projekt. Ohne Gegenstimme wurde es gutgeheissen. In diesem Frühling wurde der Padel-Court gebaut. Dies unter anderem dank der finanziellen Unterstützung des Hauptsponsors Aircenter AG und dem Gönnerverein Mellinger Padel Pioniere, dem man sich immer noch anschliessen kann.

Kampf gegen sinkende Mitgliederzahlen

In Mellingen erhofft man sich einiges vom neuen Padel-Court. «Wie viele andere Tennisklubs kämpfen auch wir gegen sinkende Mitgliederzahlen. Wir sind überzeugt, dass wir mit dem jungen und boomenden Padel-Sport ein attraktives Angebot schaffen und neue Leute zu uns auf die Anlage locken können», sagt Michel Guinot, Präsident des TC Mellingen. Diese Strategie scheint aufzugehen. Bereits jetzt haben 15 Personen eine Padel-Mitgliedschaft gelöst. Diese kostet 250 Franken und berechtigt zum Spielen während des ganzen Jahres. Der Platz kann von Mitgliedern online reserviert werden.

Doch wie funktioniert denn jetzt der Padel-Sport genau? Auf einem Feld, das deutlich kleiner ist als ein Tennisplatz, spielen jeweils zwei Doppelpaarungen gegeneinander. Einzelmatches gibt es keine. Die Zählweise ist dieselbe wie im Tennis und auch gespielt wird mit einem Tennisball. Das Tennisracket wird jedoch durch das kleinere Padel ersetzt und der Platz ist umgeben von Gitter- und Glaswänden. Diese dürfen wie beim Squash angespielt werden, was viele taktische Möglichkeiten eröffnet, um den Gegner zu überlisten. (fba)

Hinweis

Schnupperabende finden ab dem 12. August bis Ende September jeweils mittwochs von 18 bis 20 Uhr statt. Anmeldung an:

michael.waechter@tcmellingen.ch

Aktuelle Nachrichten