Die Partynächte in der «Kiste» in Baden könnten länger werden. Die Inhaber Renato Binder, Marc Huber und Jorin Schmitz möchten ihren Club an der Zürcherstrasse 1 künftig von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag bis 6 Uhr geöffnet haben, und nicht nur wie derzeit bis 4 Uhr. Dafür haben sie ein Baugesuch bei der Stadt Baden gestellt.

«Vor ungefähr einem Jahr erhielt ein Club in Aarau die Bewilligung, bis 6 Uhr morgens offen zu haben.»

Diesem Beispiel wollen die Clubbetreiber nun folgen und schauen, ob es auch in Baden klappt. Die drei «Kisten»-Jungs hätten nämlich schon viel früher ein solches Gesuch eingereicht, wenn sie davon gewusst hätten.

Keine Lärmbeschwerden mehr

Einige Nachbarn hätten sie schon per SMS über ihr Vorhaben informiert, berichtet Binder. Dass die längeren Öffnungszeiten für Anwohner ein Problem darstellen könnten, glaubt Renato Binder nicht. «Seit dreieinhalb Jahren haben wir keine Lärmbeschwerden mehr erhalten. Unseren Nachbarn spielt es keine Rolle, ob wir bis 4 oder 6 Uhr geöffnet haben», ist er sich gewiss. Mit der Isolierung der Fenster seien die Reklamationen zurückgegangen.

Tatsächlich sind bei der Polizei seit längerer Zeit keine Beschwerden mehr bezüglich der «Kiste» eingegangen. «Mit unzufriedenen Anwohnern konnten gemeinsam Lösungen gefunden werden. Seither läuft es rund», sagt Erika Albert von der Gewerbepolizei.

Mit Einwendungen zu rechnen

Zu Zeiten des «Ventils» hörte sich das noch anders an. Damals klagten viele Anwohner über den nächtlichen Lärm. Ist nun Ruhe ins Quartier eingekehrt? «Die Situation hat sich merklich gebessert. Trotzdem ist der Lärm in unserem Quartier belastend», sagt eine Anwohnerin.

Zwei, drei Nachbarn seien aufgrund der früheren nächtlichen Ruhestörungen sogar weggezogen. Mit der Ausdehnung der Öffnungszeiten werde den Anwohnern das Recht auf Nachtruhe komplett entzogen, so die betroffene Anwohnerin. Ob das Gesuch vom Stadtrat genehmigt werde, wagt sie zu bezweifeln. «Einige Anwohner überlegen sich, Einwendung zu erheben», sagt die Anwohnerin.

Wieso will man in der «Kiste» morgens noch länger feiern? «Wir erhoffen uns, mehr Gäste aus Zürich und von ausserhalb anzuziehen», sagt Binder. Die Partygänger hätten sie vielfach angesprochen, weshalb sie so früh schliessen würden.

Diese Leute seien sich an die Öffnungszeiten in Zürich gewohnt. Die Verlängerung ist somit ein Versuch, mit Zürich, aber auch mit Aarau Schritt zu halten. Durch die Ausdehnung würden sie zudem mehr Flexibilität gewinnen, so Binder. «Es ist schade, wenn wir um 4 Uhr am Morgen 300 Leute aus dem Club auf die Strasse stellen müssen, obwohl sie gerne noch weiterfeiern würden», erklärt Binder.

Die längeren Öffnungszeiten würden es den Gästen ermöglichen, selber zu entscheiden, wann sie nach Hause gehen wollen. Ab 5 Uhr fahre der öffentliche Verkehr und die Leute würden die «Kiste» zeitlich verteilt und damit auch ruhiger verlassen. Das planlose vor dem Club Herumirren sei dann vorbei. Das würde auch den Anwohnern zugute-kommen, findet das «Kisten»-Trio.

Nummer zwei nach «Moonlight»

Das Gesuch liegt 30 Tage bei der Stadtverwaltung auf. In dieser Zeit können Einwendungen gegen das Bestreben der drei Clubinhaber unternommen werden. Würde das Gesuch bewilligt, wäre die «Kiste» neben dem «Moonlight» an der Oberstadtstrasse das zweite Ausgangslokal in Baden, das bis 6 Uhr geöffnet hat.

Wenn keine Einwendungen gegen das Vorhaben der Clubbetreiber eingehen, werden die drei Jungs in ungefähr acht Wochen den Bescheid des Stadtrats erhalten. Bis dahin feiern die drei Inhaber mit ihren Gästen bis um 4 Uhr morgens. «Planen tun wir nichts. Wir werden weitermachen wie bisher. Wenn wir die Möglichkeit von der Stadt erhalten, nehmen wir diese gerne an.»