Ein Passant läuft in der Nacht auf Mittwoch, um zirka 0.10 Uhr,von der Bushaltestelle Täfern in Dättwil in ein Quartier, da fällt in der ihm ein Mann auf. Der Unbekannte kauert am Boden, in der Nähe der Geleise im Gebiet Stationsweg. Und er hat eine Sporttasche dabei.

Und vor allem: Als der Verdächtige den Passanten erkennt, steht dieser auf und flüchtet mit seinen Effekten. Der Passant rennt dem Flüchtenden in Richtung Sommerhaldenstrasse nach, verliert ihn dann aus den Augen.

Die alarmierte Polizei gelingt es, um zirka 00.30 Uhr einen zu Fuss gehenden Tatverdächtigen zu kontrollieren.

Gleichzeitig stossen Stadtpolizisten im Gebiet Sommerhaldenstrasse auf ein parkiertes Fahrzeug, das dem soeben angehaltenen Mann gehört. In diesem Auto stellten die Polizisten einen weiteren verdächtigen Mann fest.

Die Polizei stiess im Fahrzeug auf verdächtige Gegenstände (Handschuhe, Sturmhaube) sowie anlässlich der Geländedurchsuchung eine Sporttasche mit einem Klappmesser, Handschuhen und Sturmhaube.

Die Tatverdächtigen, beides Kosovaren im Alter von 21 und 22 Jahren mit Wohnsitz im Bezirk Baden, wurden festgenommen. Sie sind bereits wegen laufender Strafverfahren (Vermögensdelikte) bekannt.

Später eröffnete die Staatsanwaltschaft Baden eine Strafuntersuchung wegen Vorbereitungshandlungen zu einer Straftat. Beim Zwangsmassnahmengericht ist Untersuchungshaft beantragt worden.

Gemäss Einschätzung der Kantonspolizei und Staatsanwaltschaft «konnte das aufmerksame Verhalten des Passanten hier die Verübung einer schweren Straftat vereiteln». (pz)