Obersiggenthal
Peter Stucki sichert der SP einen zweiten Sitz im Gemeinderat

In der Obersiggenthaler Exekutive kommt es zu einer Machtverschiebung: Die SVP verliert ihren Sitz an die SP. Peter Stucki setzt sich mit 897 Stimmen gegen die SVP-Kandidatin Ursula Haag (792 Stimmen) durch

Merken
Drucken
Teilen
Peter Stucki, SP Gemeinderatskandidat

Peter Stucki, SP Gemeinderatskandidat

Nach dem Rücktritt von Franziska Grab (SVP) aus dem Obersiggenthaler Gemeinderat stellte sich ein Duo zur Wahl. Bei einer Stimmbeteiligung von 40 Prozent setzte sich der SP-Kandidat Peter Stucki mit 897 Stimmen gegen die SVP-Kandidatin Ursula Haag durch, die mit 792 Stimmen über 100 Stimmen weniger machte als Stucki. Die Wahl kann trotzdem als äusserst knapp bezeichnet werden, da Stucki nur gerade drei Stimmen mehr erzielte, als für das Absolute Mehr erforderlich waren.

Mit der Wahl von Stucki ist die SP neu mit zwei Gemeinderäten in der Exekutive vertreten. «Ich bin sehr glücklich über meine Wahl», so Stucki. «Doch fast mehr als mein persönlicher Erfolg freut es mich für die Partei, die mich im Wahlkampf sehr gut getragen hat. Das ist ein super Erfolg für die SP.» Da er im Vorfeld der Wahlen sehr viel Zuspruch – nicht nur von SP nahen Personen – erhalten habe, habe er gewusst, dass es mit einer Wahl trotz starker bürgerlicher Basis klappen könnte. Wie wird sich die Machtverschiebung in der Exekutive laut Stucki auswirken? «Es soll wieder mehr um visionäres Gestalten gehen und nicht nur um das Sparen, wie das in den vergangenen Jahren oft der Fall war.»

Auf der anderen Seite macht Ursula Haag aus ihrer Enttäuschung keinen Hehl: «Ja, ich bin sehr enttäuscht. Natürlich weiss man bei einer Ersatzwahl nie genau wo man steht, aber ich hätte mir natürlich einen anderen Ausgang erhofft.» Offenbar hätten sich viele Wähler von Stuckis Visionen überzeugen lassen. «Ich bin aber gespannt, wie diese in Anbetracht der angespannten finanziellen Lage umgesetzt werden sollen», so Haag. Der Sitzverlust für die SVP schmerze natürlich. «Die SVP wird alles daransetzen, dies bei den nächsten Wahlen wieder zu korrigieren», gibt sich Haag bereits wieder kämpferisch.

Nebst einem neuen Gemeinderat, musste auch ein neuer Vizeammann gewählt werden, da die abtretende Franziska Grab zuletzt dieses Amt bekleidete. Gewählt wurde der einzige Kandidat, CVP-Gemeinderat Linus Egger.