Untersiggenthal
Pfarrer: «Die Beerdigung von Walo Lüönd war etwas Aussergewöhnliches»

Am Sonntag vor zwei Wochen ist die Schweizer Schauspiel-Legende Walo Lüönd gestorben. Für Pfarrer Markus Stohldreier war die Beerdigung in Untersiggenthal etwas ganz Spezielles. Besonders der Film «Die Schweizermacher» hat ihm sehr gut gefallen.

Drucken
Teilen

Es war eine Beerdigung im engsten Familien- und Freundeskreis. Der Schweizer Schauspieler Walo Lüönd wurde am Dienstag in Untersiggenthal beigesetzt. Obwohl er schon viele Menschen beerdigt habe, sei es etwas Aussergewöhnliches gewesen, sagt Pfarrer Markus Stohldreier. «Es war das erste Mal, dass ich einen berühmten Schauspieler beerdigt habe, das ist sicher etwas Spezielles.»

Hier ruht die Schauspiel-Legende
4 Bilder
Walo Lüönd wurde in Untersiggenthal beerdigt
Die Beerdigung fand im engsten Kreis statt
Walo Lüönd im Film Die Schweizermacher

Hier ruht die Schauspiel-Legende

Tele M1

Die Beerdigung habe im üblichen Rahmen stattgefunden, erklärt der Pfarrer. Es seien Texte verlesen worden, die zur Person Walo Lüönd gepasst haben. Speziell war die Beerdigung für Markus Stohldreier auch, weil er selbst grosse Freude an den Filmen von Walo Lüönd hatte. Besonders «Die Schweizermacher» hätten es ihm angetan. «Das ist ein sehr guter Film, an dem ich grosse Freude habe.»

Vor zwei Wochen ist Walo Lüönd im Alter von 85 Jahren gestorben. Die letzten Lebensjahre hat Lüönd im Tessin verbracht. 1987 auf dem Zentit seiner Karriere spielte er in «Die Schweizermacher» die Hauptrolle. Der bis heute erfolgreichste Schweizer Film, war auch der Höhepunkt in der Karriere von Walo Lüönd. Die Schauspiel-Legende hat in über 50 Filmen mitgewirkt. (dno)