Freienwil
Pferdezentrum auf dem Bücklihof in Freienwil geplant

Rehabilitation, Zucht und Forschung: Ein Pferde-Projekt mit nationaler Bedeutung soll in Freienwil entstehen. Erst aber müssen die Stimmbürger eine Umzonung bewilligen.

Pirmin Kramer
Merken
Drucken
Teilen
Auf dem Bücklihof soll ein Pferdezentrum entstehen, der Gemeinderat befürwortet das Projekt. ZVG

Auf dem Bücklihof soll ein Pferdezentrum entstehen, der Gemeinderat befürwortet das Projekt. ZVG

Dominik Burger ist Neffe der Familie, die den Bücklihof in Freienwil besitzt. An der Uni Bern und im Nationalgestüt in Avenches betreibt der Tiermediziner wissenschaftliche Forschung.

Nun will Burger auf dem Bücklihof ein Pferdezentrum mit «nationaler Bedeutung» errichten, wie er auf Anfrage sagt.

Rehabilitation, Zucht und Forschung stünden im Zentrum, es sollen aber auch Kurse in Pferdehaltung und Pferdenutzung angeboten werden, erklärt Burger.

Für die Realisierung des Projektes ist aber erst eine Umzonung nötig, die Stimmbürger Freienwils werden im Juni an der Gemeindeversammlung darüber abstimmen. Gemeindeammann Robert Müller erklärt, dass die Hofparzelle mit einer Grösse von 0,9 Hektaren in eine Sondernutzungszone überführt werden müsste.

In einer ersten Phase will Burger den bestehenden Bücklihof umbauen. Später sollen eine rund 25 mal 40 Meter grosse Reithalle sowie Stallungen und Bürogebäude entstehen. Burger: «Rund 35 Pferde könnten sich gleichzeitig auf dem Hof aufhalten.»

Bekanntheitsgrad steigern

Im Mitteilungsblatt «Freienwil aktuell» teilte der Gemeinderat mit, er stehe der Nutzungsabsicht positiv gegenüber, «da diese eine sinnvolle Ergänzung zu den bestehenden Pferdehalterbetrieben im Dorf darstellt und neue willkommene Aktivitäten mit sich bringt.» Durch ein fachlich hochstehendes Pferdezentrum bestehe die Möglichkeit, den Bekanntheitsgrad der Gemeinde zu steigern, heisst es im Mitteilungsblatt weiter.

Robert Müller erklärt, dem Gemeinderat gehe es vor allem auch um eine sinnvolle raumplanerische Nutzung dieses landwirtschaftlichen Erbes. Im Jahr 2005 sei der landwirtschaftliche Vollerwerb auf dem Bücklihof aufgegeben worden.

Die Nutzungsmöglichkeiten für stillgelegte Landwirtschaftsbetriebe seien restriktiv eingeschränkt: Eine Wohn- oder Gewerbenutzung beispielsweise wäre nach heutigem Recht nicht bewilligungsfähig. «Aus raumplanerischer Sicht ist es aber sinnvoll, den Betrieb einer neuen Nutzung zuzuführen», sagt Robert Müller.

Die Umzonung des Areals wäre verbunden mit einer Gestaltungsplanpflicht, erklärt der Freienwiler Gemeindeammann. «Es besteht die Auflage, dass bei Nichtausübung
der Sondernutzungs-Bestimmungen nach Ablauf von 7 Jahren das Grundstück automatisch in die Landwirtschaftszone zurückfällt.»