Baden
Pfiffige Ideen mit solidem Handwerk umgesetzt und feilgeboten

Der Adventsmarkt auf dem Kirchplatz in Baden hat am Samstag viel Volk angelockt. Die Auswahl an den gut 100 Ständen, die von 62 Institutionen für Menschen mit Beeinträchtigungen betrieben wurden, war immens.

Carolin Frei
Merken
Drucken
Teilen
Badener Adventsmarkt
8 Bilder
Tatzelwurm auf dem Laufband
Gestricktes allem voran Mützen wurden rege gekauft
Gestricktes allem voran Mützen wurden rege gekauft
Der Drehorgelmann darf am Adventsmarkt nicht fehlen
Anziehungspunkt für die Kinder - die Chugelibahn
Bücher mit Schallplatten-Cover und Notizblöcke mit Leiterplatten kamen gut an
Bücher mit Schallplatten-Cover und Notizblöcke mit Leiterplatten kamen gut an

Badener Adventsmarkt

Carolin Frei

«Ich hab schon einiges gefunden», sagt Elisabeth Graf aus Remetschwil. Einen Tonkrug, ein Servierbrett, eine Holz-Chugelibahn, Holzschlüsselanhänger und einen Armreif aus Horn hat sie am Samstag auf dem Adventsmarkt auf dem Kirchplatz in Baden erstanden.

Die Auswahl an den gut 100 Ständen, die von 62 Institutionen für Menschen mit Beeinträchtigungen betrieben wurden, war immens. Denn ob man nun auf der Suche nach Holz-Spielsachen, Kerzen, kunstvoll veränderten Konservendosen, Muran-Glasperlen, Chriesisteisäckli, Guetzli, Gestricktem, Gefilztem oder Karten war, fündig wurden wohl alle.

Grosse Aufmerksamkeit wurde den Notizblöcken zuteil, deren Hüllen aus ausgedienten Leiterplatten oder alten Schallplatten kreiert waren. Nicht minder spannend die Idee an einem anderen Stand, alte Jeans, Hemden und Bettwäsche zu bunten Teppichen zu verweben.

Dass man aus ausgemusterten Feuerwehrschläuchen und -kleidern Neues schaffen kann, etwa eine Kochschürze, Gürtel oder Taschen, bewiesen die Macher am nächsten Stand. An Ideen, die pfiffig und mit solidem Handwerk umgesetzt wurden, mangelte es nicht.