1. Das grosse Thema zurzeit in Baden: die Finanzen. Wo hat die Stadtverwaltung noch Sparpotenzial?

 Wir benötigen eine effiziente und schlanke Verwaltung, welche die Chancen der Digitalisierung nutzt und sich auf die Kernaufgaben beschränkt.

2. Worauf haben Sie sich mehr gefreut: Die Badenfahrt oder den Wahlkampf und weshalb?

Auf beides. Zuerst ein unvergessliches Fest, an dem ich mitwirken durfte. Jetzt ein engagierter Wahlkampf mit vielen interessanten Begegnungen.

3. Sollte die Stadt Baden in den kommenden vier Jahren Fusionen mit Nachbargemeinden beschliessen? Wenn ja, mit welchen?

Als fairer und offener Verhandlungspartner müssen wir noch enger mit den umliegenden Gemeinden zusammenarbeiten. Daraus können sich Fusionen ergeben, sofern sie mittelfristig zum Nutzen der ganzen Region sind.

4. Ihr politisches Vorbild?

Ich orientiere mich an den guten Taten vieler Menschen, ob als Familienvater, Unternehmer oder Politiker.

5. Wie sieht Baden im Jahr 2040 aus?

Ein innovativer Wirtschaftsstandort mit guten Rahmenbedingungen für Gewerbe und mit sicheren Arbeitsplätzen. Moderne Sportstätten und ein breites Kulturangebot machen unsere Stadt zu einem noch lebenswerteren Ort.

6. Ihr bisher grösster Erfolg, Ihre bisher grösste Niederlage?

Dass ich als Unternehmer Arbeitsplätze geschaffen und erhalten habe. Dass der Einwohnerrat meinen Vorstoss für eine Schuldenbremse abgelehnt hat.

7. Wo muss der Stadtrat in den kommenden vier Jahren seine Schwerpunkte setzen?

Wir brauchen einen Stadtrat, der unternimmt und nicht verhindert! Voraussetzungen schaffen, damit Arbeitsplätze entstehen, die zu Wertschöpfung und qualitativ hochstehenden Dienstleistungen führen. Nur ausgeben, was zuvor eingenommen wurde: Wir brauchen eine solide Finanzpolitik, welche die vorhandenen Mittel zielgerichtet einsetzt.

8. Welches wäre Ihr grösster Albtraum für die Stadt Baden?

Vier weitere Jahre, in denen Baden stillsteht und an Attraktivität verliert.

9. Welche Persönlichkeit würden Sie gerne kennenlernen, was würden Sie fragen?

Charles Brown und Walter Boveri: Was braucht es, damit sich das Innovationspotenzial in unserer Stadt wieder voll entfalten kann?

10. Welchen der offiziellen Stadtratskandidaten wählen Sie, wen wählen Sie nicht?

Die Kandidierenden von CVP, FDP und SVP. Wir brauchen nach vier verlorenen Jahren wieder einen bürgerlichen Stadtrat.