Baden

Pinkel-Attacke auf Fahrstuhltüre: «Liebe Pisser, es stinkt uns»

Ein Schild an der Fahrstuhltüre soll Pinkler fernhalten. Katja ramseier

Ein Schild an der Fahrstuhltüre soll Pinkler fernhalten. Katja ramseier

Die Mieter der Bahnhofstrasse 31 haben ein Problem: Im Fahrstuhlschacht bei der Postautostation stinkt es nach Urin. Die Pinkler schlagen vor allem in der Nacht und am Wochenende zu.

Walter Müller, der Immobilienbewirtschafter, ist der Sache nachgegangen. Dabei hat er festgestellt, dass Personen sich an der Liftschachttüre erleichtern, der Urin dann durch den Liftschacht fliesst, wodurch es zu stinken beginnt. «Die Pinkler schlagen vor allem in der Nacht und am Wochenende zu», sagt Walter Müller.

Weniger Pinkler dank Schild

Um weitere Pinkel-Attacken zu verhindern, hat Müller ein Plakat an der Türe des Lifts angebracht. Mit Sätzen wie «Lieber Pisser es stinkt uns» oder «Tu es nicht, sonst hinterläst du den Nutzern der Liftanlage deine Duftnote», macht er auf den Unmut der Mieter aufmerksam. Müller verweist zudem auf die WC-Anlage, die keine 200 Schritte entfernt ist. «Es gibt immer noch Nacht-Pinkler, aber es hat sich seither massiv verbessert», sagt Müller. Das Urinieren beim Lift sei kein Einzelfall. Es gebe in Baden viele Personen, die an Häuser pinkelten – doch dort gebe es keine Verbindung ins Gebäudeinnere.

«Das Plakat war mein spontaner Entscheid. Ich dachte, versuchen kann sicherlich nicht schaden», sagt Müller. «Ganz aufhören werden die Pinkler vermutlich nie. Vor allem im angetrunkenen Zustand interessiert das Schild bestimmt weniger», ist sich Walter sicher. (kar)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1