Baden
Plattentaufe: Erstes Kapitel der letzten Geschichte

Harte Gitarren und kraftvolle Stimmen: Final Story haben am Samstag in Baden ihr erstes Album «Hopefully this will end well» im Merkker getauft.

Andrea Weibel
Drucken
Teilen
Olivier Strub (Gitarre), Flavio Schärer (Schlagzeug), Kevin Schärer (Gitarre), David Mele (Bass) und Mathias Sax (Gesang, von links) haben am Samstag ihren Erstling «Hopefully this will end well» getauft. zvg

Olivier Strub (Gitarre), Flavio Schärer (Schlagzeug), Kevin Schärer (Gitarre), David Mele (Bass) und Mathias Sax (Gesang, von links) haben am Samstag ihren Erstling «Hopefully this will end well» getauft. zvg

Jede Geschichte beginnt mit dem ersten Satz. Dieser wurde bei den fünf Musikern der Band Final Story – der «letzten Geschichte» – aus Niederwil und Dintikon vor 21⁄2 Jahren gesprochen. «Damals beschlossen wir, uns richtig auf die Musik zu konzentrieren», erinnert sich Gitarrist und Songschreiber Kevin Schärer. Und nach knapp 30 Monaten ist das erste Kapitel fertig: Am Samstag konnten sie Baden im Merkker Kulturlokal auf ihre allererste CD anstossen.

Können und eine Prise Glück

Doch nicht nur den Anfang, auch das Ende ihrer Geschichte behalten sie im Auge: «Hopefully this will end well» heisst ihr Erstlingswerk – zu Deutsch: Hoffentlich geht das gut aus. Sänger Mathias Sax erklärt: «Wir gehen grundsätzlich an jedes Hindernis mit einer positiven Einstellung heran und hoffen, dass alles gut gehen wird. Bisher hat das recht gut funktioniert.»

Tatsächlich haben die fünf jungen Musiker ein bewegtes erstes Kapitel der Bandgeschichte hinter sich. Nach ein akustischen Konzerten traten sie am Newcomer-Contest der Rocknacht Tennwil erstmals mit elektrischen Gitarren auf. Gleich beim ersten Anlauf landeten sie auf dem zweiten Platz. «Wir haben das so gedeutet, dass unsere Musik beim Publikum ankommt», hält Kevin Schärer schmunzelnd fest.

Auch bei den unzähligen Konzerten, die darauf folgten, konnten sie mit ihrem «Post-Hardcore» punkten, wie sie ihre Art von Musik nennen. «Man könnte es auch einfach als modernen Rock bezeichnen», übersetzt der Sänger lachend.

Pünktlich auf die Geburt ihres ersten Albums ist der Videoclip zum Song «Is your knee alright? It touched my head!» im Kasten. Die langen Liednamen sind ein weiteres Markenzeichen von der Band. Den Clip drehten sie in der Schwinghalle Aristau. «Auch dort trafen wir auf unglaublich nette Leute, die uns unterstützten. Wir sind echte Glückspilze», so Sax schulterzuckend. «Jetzt hoffen wir, dass das so weitergeht – ganz im Sinn des Albumtitels.»

Aktuelle Nachrichten