«Die Gemeinde hat das reformierte Pfarrhaus gemietet», sagt der Würenloser Gemeindeammann Hans Ulrich Reber. Im Haus sollen Schulräume, Gruppenräume und ein Kindergarten eingerichtet werden.

Damit kann die Gemeinde ihre Schulraumnot etwas lindern. Das neue Schulhaus Feld kann erst im Sommer 2013 eröffnet werden. In der Gemeinde wird so stark gebaut, dass die Schülerzahlen laufend zunehmen. Finanziert werden die Miete und der Umbau mit einem bereits bewilligten Kredit. «Die Gemeindeversammlung hat uns 500 000 Franken für provisorische Massnahmen bewilligt», sagt Reber.

Mit dem Geld sollten unter anderem Container aufgestellt werden. Darauf kann die Gemeinde nun verzichten. Positiv ist für Reber, dass das Pfarrhaus direkt neben dem Schulareal, an der Mattenstrasse steht. Vorerst mietet die Gemeinde das Haus. «Wir haben einen Vertrag abgeschlossen, der uns erlaubt, das Haus innert 10 Jahren zu kaufen», ergänzt Reber. Die Reformierte Kirchgemeinde benötigt das haus nicht, weil der Pfarrer nicht mehr dort wohnt.

Neues Informationskonzept

Über die Schulraumplanung wird der Gemeinderat am Dienstag informieren. «Wir laden erstmals zu einem Orientierungsabend ein», sagt Reber. Der Gemeinderat will die Bevölkerung enger in die politische Entscheidfindung einbeziehen.

Weitere Themen werden die Sanierung des Schwimmbades Wiemel, die Sport- und Infrastrukturanlagen Tägerhard und das Grundwasserpumpwerk Tägerhard sein. Dieses ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde Neuenhof, Wettingen und Würenlos. Der Wettinger Einwohnerrat hat am Donnerstag seinen Anteil bewilligt (Seite 31). Würenlos wird 3,177 Millionen Franken bezahlen müssen. (dmi)

Orientierungsabend Dienstag, 20. März, 19.30 Uhr, Gmeindschäller