Baden
Poet Simon Libsig stellt seine neue CD «Sprechreiz» vor

Der Autor und Poet Simon Libsig veröffentlicht seine siebte CD. Der Titel «Sprechreiz» hat nichts mit Krankheit zu tun – trotzdem sollen die Geschichten Nebenwirkungen hervorrufen.

Britta Gfeller
Drucken
Teilen
Autor und Poet Simon Libsig.

Autor und Poet Simon Libsig.

Emanuel Freudiger

«Meine Texte sollen die Leute nicht kaltlassen. Egal ob sie die Zuhörer zum Lachen bringen, Gänsehaut machen oder Erinnerungen wecken – Hauptsache, sie erreichen das Publikum», sagt der Poet Simon Libsig. Dies gilt auch für die Geschichten auf seiner neuen CD «Sprechreiz». Die 18 Stücke handeln von Schulreisen, Beziehungen, dem Umgang mit Medien oder Ausflügen mit den Grosseltern. «Eigentlich behandeln sie alles von der Geburt bis zum Tod», sagt Libsig. Einige Stücke hat er auf der Bühne bereits vorgetragen, andere sind ganz neu.

«Ich habe mich nicht hingesetzt und gesagt: ‹Jetzt schreibe ich Geschichten für eine CD.› Die Storys sind im Laufe des letzten Jahres entstanden.» Mit dem Titel «Sprechreiz» will Libsig zeigen, dass er das Bedürfnis hat, sich auszudrücken und dass es ihn reizt, mit der Sprache zu spielen. Ausserdem hofft er, mit seinen Texten anderen einen Anreiz zum Schreiben zu geben. Seinen ersten Auftritt hatte Libsig im Jahr 2003. Seit viereinhalb Jahren schreibt er beruflich. «Ich versuche immer neue Textgattungen aus und kombiniere sie neu. So wird mir nie langweilig.» Auf der CD mischt er Reim und Prosa, viele der Geschichten beinhalten Wortspiele.

Selbst von der CD überrascht

«Sprechreiz» ist Libsigs siebte CD. «Eine CD aufzunehmen war gewöhnungsbedürftig. Es ist ein grosser Unterschied, ob ich meine Texte vor einem Publikum vortrage oder vor niemandem. Die Herausforderung besteht darin, trotzdem so zu erzählen, als würde jemand live zuhören.» Heute hat er sich an die Aufnahmen gewöhnt. Für ihn seien die CDs wichtig, da er so seine Arbeit bündeln kann. «Das ist sehr befreiend. So kann ich damit abschliessen und mich auf Neues konzentrieren.» Die 18 Stücke hat er an zwei Abenden nach der Arbeit aufgenommen. Für das CD-Cover beauftragte er einen befreundeten Künstler. Er kannte nur den Titel der CD, ansonsten liess Libsig ihm freie Hand. «Das ist cool. So werde auch ich noch überrascht», sagt Simon Libsig.

Die CD ist ab dem 12.Dezember

im Librium, bei Info Baden und unter
www.simon-libsig.ch erhältlich.

Aktuelle Nachrichten