Rettungsaktion
Polizei rettet Rentner aus der Limmat in Ennetbaden

Ein 75-jähriger Rentner ist am späten Mittwochabend von der Polizei aus der Limmat in Ennetbaden gerettet worden. Er konnte dank seinen Hilferufen gefunden werden und wurde ins Spital gebracht. Noch ist unklar, warum der Mann in den Fluss fiel.

Merken
Drucken
Teilen
Bei der Suche sah ein Badener Stadtpolizist den in Not geratenen Mann in der Limmat auf Höhe Ennetbaden.

Bei der Suche sah ein Badener Stadtpolizist den in Not geratenen Mann in der Limmat auf Höhe Ennetbaden.

Hans-Peter Siffert

Eine Anwohnerin vernahm am Mittwochabend gegen 23 Uhr von der Limmat her Hilferufe. Sie begab sich auf den Balkon, hörte von dort aus aber nichts mehr. Auch konnte sie in der Dunkelheit keine Person im Fluss sehen. Trotzdem meldete sie das Gehörte der Polizei.

Die Kapo Aargau, die Stadtpolizei Baden sowie die Repol Limmat-Aare-Reuss (LAR) nahmen die Suche auf. Zudem rückte die Feuerwehr Wettingen mit einem Boot aus. Nach kurzer Zeit hörten die Polizisten die Hilferufe weiter flussabwärts.

Schliesslich sah ein Badener Stadtpolizist den in Not geratenen Mann auf Höhe Ennetbaden. Bei starker Strömung konnte sich dieser in Ufernähe festhalten.

Der Polizist stieg ins Wasser und zog den Mann an Land. Der 75-Jährige war äusserlich unverletzt, aber stark unterkühlt. Eine Ambulanz brachte ihn ins Spital.

Noch ist nicht genau bekannt, warum der Mann in der Limmat gelandet ist.