Würenlos
Polizei umstellt Maisfeld und nimmt vier mutmassliche Kriminaltouristen fest

Ein gestohlenes Auto und drei Männer, die in ein Maisfeld flüchten – dank dem Notruf eines Anwohners und einem Polizeihund verhaftete die Kantonspolizei in Würenlos vier mutmassliche Kriminaltouristen.

Drucken
Teilen
Die Kupferdiebe versuchten sich in einem Maisfeld zu verstecken.

Die Kupferdiebe versuchten sich in einem Maisfeld zu verstecken.

Keystone

Ein Anwohner alarmierte die Polizei am Mittwoch, kurz vor zwei Uhr in der Nacht, nachdem er aus einem Gewerbebetrieb an der Grosszelgstrasse in Würenlos verdächtige Geräusche gehört hatte.

Zwei der anrückenden Polizisten bemerkten auf einem Parkplatz in der Nähe einen Renault mit französischen Kontrollschildern. Am Steuer sass ein junger Rumäne, der angab, im Auto geschlafen zu haben.

Abklärungen zeigten allerdings, dass der Renault im Fahndungsregister als in Frankreich gestohlen ausgeschrieben war. Die Polizisten nahmen den Mann daraufhin fest.

Beim erwähnten Gewerbebetrieb entdeckten die Polizisten, wie drei Männer in ein angrenzendes Maisfeld flüchteten. Die Polizei umstellte dieses und forderte einen Polizeihundeführer an. In der Folge konnten die Polizisten zwei der Gesuchten im Maisfeld in Handschellen legen.

Den dritten spürte dann schliesslich der Polizeihund darin auf. Alle drei liessen sich widerstandslos festnehmen. Bei allen vier Festgenommenen handelt es sich um Rumänen im Alter zwischen 26 und 32 Jahren, welche im Elsass wohnen.

Die polizeilichen Abklärungen beim betroffenen Gewerbebetrieb zeigten, dass tatsächlich ein Einbruch stattgefunden hatte. Die tatverdächtigen Rumänen hatten es offensichtlich auf Kupfer abgesehen und solches bereits zum Abtransport bereitgestellt.

Aktuelle Nachrichten