Mellingen
Polizei und Grenzwache schnappen fünf Kupferdiebe aus Rumänien

Fünf Männer klauten Kupferteile aus einem Metallverarbeitungsbetrieb in Mellingen. Wenig später haben Polizei und Grenzwache zwei Autos gestoppt. In einem befand sich ein Mann mit der geklauten Ware, im anderen seine vier mutmasslichen Helfer.

Merken
Drucken
Teilen
Diebe stahlen Kupferteile aus einem Betrieb in Mellingen, kamen aber nicht weit. (Symbolbild)

Diebe stahlen Kupferteile aus einem Betrieb in Mellingen, kamen aber nicht weit. (Symbolbild)

Keystone

Die Einbrecher wären nicht ohne einen aufmerksamen Mann so schnell dingfest gemacht worden. Er hörte nämlich am Samstagabend, gegen 23.30 Uhr, verdächtige Geräusche aus einem Metallverarbeitungsbetrieb an der Gheidstrasse in Mellingen.

Er meldete dies der Polizei. Als eine Patrouille der Regionalpolizei Rohrdorferberg-Reusstal Minuten später eintraf, war zwar niemand mehr vor Ort. Allerdings stellten die Polizisten fest, dass tatsächlich Einbrecher Kupferteile abtransportiert haben mussten.

Eine Patrouille der Regionalpolizei Brugg sah zeitgleich im Birrfeld einen weissen Lieferwagen mit ausländischen Kontrollschildern. Wegen des Verkehrsaufkommens war dieser ausser Sicht, bevor die Polizisten wenden konnten.

Kurz danach begegnete dieselbe Patrouille aber in der Nähe einem VW Passat mit französischem Kennzeichen. Nun gelang es der Patrouille, das Auto in Lupfig beim Autobahnanschluss zu stoppen. Im Auto sassen vier Rumänen ohne Wohnsitz in der Schweiz. Die Polizei brachte sie für weitere Abklärungen auf den Stützpunkt, wie die Kantonspolizei mitteilt.

Lieferwagen mit englischem Kennzeichen

Eine Patrouille der Schweizer Grenzwache sichtete dann kurz nach Mitternacht auf der A3 in Richtung Basel einen weissen Lieferwagen. Die Grenzwächter stoppten diesen auf dem Rastplatz Mumpf. Im Mercedes Sprinter mit englischen Kontrollschildern sass ein einzelner Rumäne. Im Fahrzeug fanden sich Kupferteile. Abklärungen ergaben, dass es sich um die Beute des vorherigen Einbruchdiebstahls handelte. Zudem zeigte sich, dass zwischen dem Rumänen und seinen in Lupfig angehaltenen Landsmännern Verbindungen bestanden.

Die Kantonspolizei nahm die fünf mutmasslichen Einbrecher im Alter zwischen 23 und 34 Jahren fest. Die Kantonspolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.