Um 14.50 Uhr forderten zwei Beamte der Stadtpolizei Baden beim Limmatauweg eine jugendliche Frau auf, ihren Ausweis zu zeigen. Die Polizisten befanden sich in der Gegend, weil eine Meldung wegen Ruhestörung eingegangen war.

Doch statt den Ausweis zu zeigen, rannte die Frau über den Limmatsteg davon und bog in den Uferweg ein, der zum Landvogteischloss führt. «Plötzlich sprang die Frau in die Limmat», sagt  Max Romann, Stellvertretender Kommandant der Stadtpolizei Baden.

Die zwei Polizisten hätten ihren Waffengurt abgelegt und seien ebenfalls ins Wasser gesprungen. «Mit vereinten Kräften konnten sie die Frau an Land ziehen.» Mehrere Augenzeugen haben den Vorfall mitverfolgt.

Es war eine Jugendliche

Ein Krankenwagen brachte die unterkühlte Frau ins Kantonsspital Baden, wo sie am Mittwochnachmittag befragt wird. «Wir wissen derzeit nur, dass es sich um eine Jugendliche mit Jahrgang 1999 handelt. Mehr Angaben zur Person haben wir noch nicht. Warum sie in die Limmat sprang, und ob ein Zusammenhang mit der Ruhestörung besteht, ist noch unklar.»

Die beiden Beamten blieben unverletzt und sind nach dem Vorfall auf den Polizeiposten zurückgekehrt.