Baden
Präsident des FC Baden: «Wir haben ein Fan-Problem»

Beim 3:2-Sieg des FC Baden gegen den FC Muri urinierte ein Zuschauer in die Trinkflasche des Gästetorhüters. Baden-Präsident Thomi Bräm nimmt Stellung.

Pirmin Kramer
Merken
Drucken
Teilen
Thomi Bräm, Präsident des FC Baden: «Diese sogenannten Fans schaden dem Verein enorm.»

Thomi Bräm, Präsident des FC Baden: «Diese sogenannten Fans schaden dem Verein enorm.»

Otto Lüscher/at

Thomi Bräm, offenbar hat am Samstag ein Zuschauer in die Trinkflasche des Gästetorhüters uriniert, dieser trank daraus. Die Fans riefen ihm zu: «Du hast dich angesteckt! Achtung, du hast Aids!» Sie haben danach von einem Lausbubenstreich gesprochen ...

... Anfangs gab es Unklarheiten, heute wissen wir, dass es stimmt, dass tatsächlich ein Fan in die Trinkflasche uriniert hat. Dies ist ein grober Verstoss gegen den Fairplay-Gedanken, den wir nicht akzeptieren. Es gab erst Gerüchte, dass die Fans nur Sprüche gemacht hätten und nicht mehr – dann wären diese Sprüche ein Lausbubenstreich gewesen. Wir bedauern und verurteilen diesen Vorfall.

Haben Sie die Videoaufzeichnungen schon ausgewertet?

Teilweise, wir arbeiten daran. Wir wissen derzeit nur, dass es sich nicht um ein Vereinsmitglied des FC Baden handelt. Der FC Baden hat nichts falsch gemacht.

Sie sprechen von Konsequenzen, die dem Zuschauer drohen könnten, falls die Vorwürfe stimmen. An was für Konsequenzen denken Sie konkret?

Dazu kann ich noch nichts sagen und allfällige Konsequenzen wird der Vorstand diskutieren. Falls der Torhüter eine Strafanzeige einreicht, liegt der Ball bei der Polizei.

Muri-Trainer Beat Hubeli sagt, jedes Spiel gegen Baden sei ein Hoch-Risiko-Spiel. Baden müsse einen Security hinters gegnerische Tor stellen, damit so etwas nicht mehr vorkomme.

Was ein Hoch-Risiko-Spiel ist, entscheidet immer noch die Polizei. Das Spiel gegen Muri zählte sicher nicht dazu. Zu den Hoch-Risiko-Spielen zählte zum Beispiel das Cup-Spiel gegen den Super League-Verein FC St. Gallen.

Hat der FC Baden also kein Fan-Problem?

Doch, wir haben ein Fan-Problem, bedauerlicherweise. Diese sogenannten Fans schaden dem Verein enorm. Aber ein Jahr lang hatten wir keine Probleme und jetzt, beim ersten Vorfall seit langer Zeit, wird behauptet, in jedem unserer Spiele gäbe es Probleme. Es ist nicht fair, unseren Verein und unsere Fans jetzt so darzustellen. Der FC Baden betreibt einen so grossen Sicherheitsaufwand wie kein zweiter Verein in der 1. Liga. Diese Kosten sind ein Problem.

Was halten Sie vom Vorschlag, einen Sicherheitsmann in die Badener Fan-Kurve zu stellen?

Wir werden diesen Vorschlag sicher diskutieren. So eine Massnahme würden wir aber erst nach Absprache mit der Polizei umsetzen, die sich gut auskennt und weiss, was nützt und was nicht.

Können Sie sich trotz des unappetitlichen Vorfalls über den Sieg und die Tabellenführung in der 1. Liga freuen?

Ja, insbesondere im Wissen, dass der FC Baden nichts falsch gemacht hat.