Baden
Prozess im Mordfall Boi unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Der heute 19-jährige Kris V. aus Mägenwil ist angeklagt, im August 2009 im Tessin die 17-jährige Boi mit einem Holzscheit erschlagen zu haben. Der Mordprozess findet in den nächsten zwei Monaten vor dem Jugendgericht Baden statt.

Philipp Mäder
Drucken
Teilen
Kris V. und sein Opfer Boi.

Kris V. und sein Opfer Boi.

Weil der Beschuldigte zur Tatzeit erst 16 Jahre alt war, findet die Verhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Das teilte das Jugendgericht Baden am Dienstagmorgen mit. Das Gericht wird die Öffentlichkeit nach Abschluss der Verhandlungen über das gefällte Urteil orientieren.

Im Jugendstrafrecht ist es zwingend vorgeschrieben, dass weder Publikum noch Medien zum Prozess zugelassen sind. Dies, um den jugendlichen Täter zu schützen. Auch das genaue Datum des Prozess wird geheim gehalten und im Vorfeld wird keine Anklageschrift veröffentlicht.

Die Jugendstaatsanwaltschaft fordert, dass der Angeklagte zu vier Jahren Gefängnis verurteilt wird - der Höchststrafe im Jugendstrafrecht. Zudem soll er auf unbestimmte Zeit in einer geschlossenen Anstalt untergebracht werden.

Der Täter hatte das Opfer im Internet kennen gelernt. Nach seiner Verhaftung gab er an, bei einem gemeinsamen Spaziergang im Tessin habe ihn das Mädchen Boi genervt, weil es zu viel gesprochen habe. Deshalb habe er es mit einem Holzscheit erschlagen. Die Überreste des Opfers waren erst zehn Monate nach der Tat gefunden worden.

Aktuelle Nachrichten