Baden

Puppentheater ist poetisch, schräg und anders

Das Figura-Theaterfestival jubiliert. Zum 10. Mal wird die Biennale des Bilder-, Objekt und Figurentheaters in Baden durchgeführt. Zum Auftakt des Theaterfestivals haben Ensembles in der Innenstadt kleine Produktionen gezeigt.

Bereits vor der offiziellen Eröffnung im Kurtheater und der anschliessenden Produktion «Malediction – der Fluch» wurden bereits in der ganzen Stadt kleine Produktionen gezeigt.

Stelzenmänner und kleine Puppen

Den Auftakt machte das Spiel «Wegenstreits Gäste» von einer dreiköpfigen Männergruppe aus Österreich. In Frack und auf Stelzen spielten sie auf dem Bahnhofplatz, schreckten nicht zurück, Zuschauer in die Luft zu heben oder diese zu beklauen. Damit brachten sie die Anwesenden zum Lachen – oder zum sich Empören.

Auf dem Schlossbergplatz präsentierte das französische Duo Haut les Mains ihr Kurzprogramm «Akkord der Holzköpfe». Ein Mann spielte Kontrabass während eine Puppe auf einem Mini-Klavier herumklimperte. Nicht immer waren sie sich einig, wer von beiden den Takt angeben soll. Das Duo bezauberte Gross und Klein mit Musik, Charme und spielerischem Witz.

Das Glück unter dem Rock

Ebenfalls durch die Stadt zog das «Glückstück». Wer der Glücksfee, gespielt von Inka Arlt, eine Münze ins schein-barbusige Décolleté warf, erhielt einen Einblick in sein Glück. Mit den Worten «Schürzenjäger, aufgepasst – dem Glück unter den Rock gefasst» liess sie ihren Reifrock wie ein Glücksrad um sich drehen. Der Glückssuchende durfte dann eine der 40 Miniaturen auswählen. Wie ein Orakel las die Glücksfee aus dieser Miniatur seine Zukunft.

Theater für Jung und Alt

Das Figura Theaterfestival ist längst eine feste Grösse im Kreise schweizerischer wie europäischer Theaterfestivals. Es umfasst Figurentheater für Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Gespielt werden Mini-Dramen, opulente Bild- und Tanztheater, Strassentheater bis hin zu Objekttheater.

Informationen und Programm auf

www.figura-festival.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1