Baden
Rahel Rohrbach kauft Essen mit dem Anhänger als Kofferraum

Ohne Auto: Rahel Rohrbach macht mit ihren drei Kindern am Projekt «mulitmobil unterwegs» von Badenmobil mit. Für einen Monat hat sie den Autoschlüssel abgegeben.

Katia Röthlin
Drucken
Teilen
Abfahrt zu Hause in Dättwil.
8 Bilder
Auf dem Weg nach Fislisbach gehts bergab.
Der Einkaufswagen füllt sich langsam.
Jetzt alles im Veloanhänger verstauen.
Manuel und die Einkaufstüte - zum Glück hat beides Platz.
Auf dem Weg nach Hause gehts bergauf.
Dank des E-Bikes ist der Heimweg bald geschafft.
Rahel Rohrbach hat einen Monat den Autoschlüssel abgegeben

Abfahrt zu Hause in Dättwil.

Katia Röthlin

Rahel Rohrbach war eine Woche im Klassenlager. Jetzt ist der Kühlschrank zu Hause leer und das Wochenende steht vor der Tür. Also heisst es: Veloanhänger montieren und ab zum Grosseinkauf. Rahel Rohrbach und ihre drei Kinder Julian (11), Luisa (8) und Manuel (5) nehmen am Projekt «multimobil unterwegs» von Badenmobil teil. Sie haben für einen Monat den Autoschlüssel abgegeben und bewegen sich in erster Linie mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem E-Bike fort. Zur Not können sie auf ein Mobility-Auto zurückgreifen.

An diesem Samstagnachmittag ist Luisa in der Pfadi, Julian bleibt allein zu Hause in Dättwil. Manuel montiert seinen Velohelm und nimmt im Anhänger Platz. Rahel Rohrbach steigt auf das E-Bike und in flottem Tempo gehts in Richtung Fislisbach. Dort angekommen, holt sich RahelRohrbach einen Einkaufswagen: «Normalerweise nehme ich nur ein Körbchen, denn dann weiss ich, dass sicher alles Platz hat. Heute muss ich aber wirklich viel einkaufen.»

Anders Einkaufen

Das Einkaufsverhalten habe sich geändert, sagt Rahel Rohrbach. «Seit ich kein Auto mehr habe, gehe ich öfters einkaufen.» Ausserdem halte sie sich strikter an den Einkaufszettel. «Wenn ich mit dem Auto unterwegs bin, wandert das eine oder andere halt immer in den Einkaufswagen, auch wenn es nicht auf dem Zettel steht.» Grosse und schwere Sachen wie WC-Papier oder Konserven bestellt sie im Internet. «Ich bin zwar nicht so die Internet-Einkäuferin, aber es ist halt schon praktisch, wenn einem die Einkäufe direkt nach Hause geliefert werden.» Die Familie ist sich seit jeher gewohnt, Wasser zu trinken. Das Schleppen von Getränken fällt darum gar nicht erst an.

Einmal verzichten

Gemüse, verschiedene Früchte, drei Liter Milch, Käse, Corn Flakes; alles wandert in den Wagen. Manuel möchte am liebsten von allen Sorten Quark. «Du musst Dich entscheiden», sagt seine Mutter. «Wir haben nicht so viel Platz.» Der Wagen füllt sich, und an der Kasse wird alles in zwei Taschen verstaut. «Ich muss aufpassen, dass die Taschen nicht zu breit werden, sonst hat Manuel keinen Platz mehr im Anhänger.»

Draussen wird der Anhänger gepackt. Eine volle Einkaufstasche in den «Kofferraum», der sich hinter dem Sitz befindet, eine neben Manuel. Die Herbstpflanze kommt ins Velokörbchen auf dem Gepäckträger. «Das Gewicht ist dank des E-Bikes zum Glück kein Problem», sagt Rahel Rohrbach, schwingt sich auf ihr Velo und fährt bergauf zurück nach Dättwil.

Das Projekt «multimobil unterwegs» dauert noch bis zum 22. September.
Weitere Infos auch auf Facebook unter badenmobil.

Aktuelle Nachrichten