In der wunderbar dekorierten Weinkellerei in Ennetbaden wurde die Künstleretikette 2013 feierlich vorgestellt. Der diesjährige Etikettenkünstler stammt aus der Region. Roman Hofer lebt und arbeitet in seiner eigenen Kunstgalerie in Ennetbaden.

Der Künstler stellte sein Werk nach einer kurzen Präsentation selbst vor. Die Etikette ist im edlen Blattgold gehalten. Die fliessenden, kosmischen Kreismuster lassen viel Raum für Interpretationen offen.

Jedes Jahr ein neuer Künstler

Seit nun 12 Jahren wird jedes Jahr ein Künstlerwein produziert. Dazu wird der Pinot Noir Barrique in einem Eichenfass à 225 Liter während 12 Monaten gelagert und erhält so durch das Eichenholz seinen eigenen, unverkennbaren Geschmack.

Für diesen speziellen Wein wird jedes Jahr ein neuer Künstler ausgesucht, der die Etikette gestaltet und so aus jeder Weinflasche ein kleines Kunstwerk macht.

Von diesem Künstlerwein gibt es jährlich nur tausend nummerierte Flaschen zu kaufen, was den Wein speziell macht. «Jede Etikette ist ein Kunstwerk», sagt Martin Perini von der Reben- und Trottenkommission.

Die Flaschen dürfe man nach Gebrauch auf keinen Fall ins Altglas werfen, weil sie mit den Jahren einen Sammlerwert bekämen. Der Künstlerwein ist ein regionales Produkt; die Familie Wetzel aus Ennetbaden pflegt die Reben und keltert den Wein.

Eichenholz aus Badener Wald

Die Barriquefässer werden dafür eigens aus originalem Eichenholz aus dem Badener Wald hergestellt. Die zahlreich erschienenen Gäste durften den Künstlerwein auch gleich degustieren und waren von seinem Geschmack überzeugt.

Vom 3. bis 5. Mai finden in der Spitaltrotte in Ennetbaden die Trottentage statt. An diesem Wochenende können verschiedenste Weine der Region Baden degustiert werden.

Mehr Informationen: www.badenerstadtwein.ch und www.trottentage.ch.