Killwangen
Reform beteiligt sich an Rapid

Die 2010 begonnene Zusammenarbeit zwischen der Rapid Holding AG Killwangen/Dietikon und der Reform-Werke Bauer & Co Holding AG Wels (A) wird mit einer Aktienbeteiligung von Reform an Rapid untermauert.

Merken
Drucken
Teilen
Reform beteiligt sich an Rapid Killwangen (im Bild)

Reform beteiligt sich an Rapid Killwangen (im Bild)

Dieter Minder

Die 2010 begonnene Zusammenarbeit zwischen der Rapid Holding AG Killwangen/Dietikon und der Reform-Werke Bauer & Co Holding AG Wels (A) wird mit einer Aktienbeteiligung von Reform an Rapid untermauert. Das teilen die Unternehmen mit.

Reform hat 3 Prozent des Aktienkapitals der Rapid erworben. Die Beteiligung erfolgte, um den langfristigen Charakter der Kooperation zur Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Einachsgeräteträgern in Europa zu unterstreichen.

Die Reform-Gruppe mit Sitz in Wels/Österreich beschäftigt in Wels und Hünenberg/ Schweiz zirka 400 Mitarbeiter.

Zur Gruppe gehören die Reform-Werke Bauer & Co Holding AG, die Reform-Werke Bauer & Co Gesellschaft m.b.H. in Wels (Land- und Kommunaltechnik sowie Lohnfertigung) und die Agromont AG in Hünenberg/Schweiz (Land- und Kommunaltechnik). Reform ist im Eigentum der Familie Malina-Altzinger.

Die Rapid Gruppe beschäftigt in Killwangen rund 130 Mitarbeitende. Zur Gruppe gehören die Rapid Technic AG (Land- und Kommunaltechnik sowie Engineering), Rapid Grünau AG, Rapid M+F Services AG und Logotherm AG (Immobilien). Die Rapid Holding AG ist an der Berner Börse BX kotiert. (dm)