Baden
Regen, Schlamm und glitschiger Untergrund: Willkommen beim Radquer

Bereits zum sechsten Mal wurde auf der Baldegg das internationale Radquer ausgetragen. Trotz Nieselregen und eher tiefen Temperaturen strömten zahlreiche Zuschauer an den Badener Hausberg. Nicht wenige nutzten die Gelegenheit, um in der Kategorie «Jedermann-Cross» selber mitzufahren.

Martin Rupf
Drucken
Teilen

Bei perfekten Bedingungen – Radquer macht doch erst bei Regen und Schlamm so richtig Spass – ging gestern auf der Baldegg das sechste internationale Radquer über die Bühne. Trotz Regen und nicht allzu warmen Temperaturen strömten zahlreiche Zuschauer auf den Badener Hausberg. Bei den Elite-Frauen setzte sich zum dritten Mal die Italienerin Eva Lechner durch. Bei den Männern siegte der Belgier Klass Vantornout hauchdünn vor seinem Landsmann Eli Iserbyt. Nebst den Elite-Rennen wurde am Radquer in zahlreichen weiteren Kategorien gefahren. So auch in der Kategorie «Jedermann-Cross», die ebenfalls auf der Originalstrecke ausgefahren wurde.

Aktuelle Nachrichten