Das Wetter lockte an diesem Ostersamstag wahrlich keinen hinter dem Ofen hervor – könnte man meinen. Rund 100 wetterfeste Kinder fanden zusammen mit ihren Eltern den Weg in die Langmatt zur Ostereier-Verteilete. Die Kinder waren dick eingepackt in Regenjacken und -hosen, in der Hand ein Körbchen oder einen Sack, und sie wollten vor allem eins: viele Schoggi-Eier. Sie wurden nicht enttäuscht.

Weil der Dauerregen die Wiesen total aufgeweicht hatte, wurde dieses Jahr zwar nichts aus der eigenen Suche nach Ostereiern. Dafür hatten sich die vier Osterhasen an vier verschiedenen Orten auf dem Langmatt-Areal postiert. Jedes Kind hatte einen Plan bekommen, damit es die Stationen auch fand. Die Osterhasen belohnten alle mit reichlich Schoggi.

Basteln und Aufwärmen

«Ich bin sehr überrascht, dass trotz des schlechten Wetters so viele Kinder den Weg in die Langmatt gefunden haben», sagte Kunstvermittlerin Rebekka Sieber. «Das freut mich sehr.» Nachdem die Osterhasen die letzten Eier verteilt und alle Kinder ihren goldenen Schoggihasen erhalten hatten, traf man sich in zwei Ateliers im Untergeschoss der Villa Langmatt. Dort konnte man sich aufwärmen, und die Kinder durften Osterüberraschungen basteln. Natürlich wurden zum Zvieri auch gleich die ersten Schoggi-Eier verspiesen. Das Wetter war in diesem Moment vergessen.