Künten
Regierungsrat Urs Hofmann brachte Glocke für hitzige Abstimmungen

Grosser Aufmarsch zum Küntener Dorffest im Rahmen der Einweihung des neuen Gemeindehauses. Regierungsrat Urs Hofmann kam mit einer Glocke, die bei hitzigen Abstimmungen im neuen Gemeindehaus für Ruhe sorgen soll.

Katja Ramseier
Merken
Drucken
Teilen
Diese Festbesucher fallen durch ihre wilde Kriegsbemalung auf.

Diese Festbesucher fallen durch ihre wilde Kriegsbemalung auf.

Dorffest Künten

Am Wochenende bewiesen die Bewohner von Künten, dass der Regen ihnen nichts anhaben kann. Das ganze Dorf traf sich am Samstag vor dem neuen Gemeindehaus, um am Dorffest teilzunehmen. Im Mittelpunkt stand dabei vor allem die Einweihung des neuen Gemeindehauses.

Unzählige Gäste sind beim Dorffest anwesend
9 Bilder
Wer wollte, durfte an einem kleinen Rennen teilnehmen
Trotz Regen durfte Eis nich fehlen
Diesen Jungs machts das Dorffest sichtlich freude
Die Mädchen stenen Schlange um geschminkt zu werden
Die Küntener sind nicht aus Zucker
An der Schiessbude wird geschossen
Die Gäste lauschen den Reden
Der Musikverein Künten bei seinem Auftritt

Unzählige Gäste sind beim Dorffest anwesend

Um 10 Uhr in der Früh ist es so weit: Der Musikverein Künten fängt an zu musizieren. Lea Müller-Kohler, OK-Präsidentin und Gemeinderätin von Künten, betritt die Bühne. Nach einer kurzen Danksagung erklärt sie den Anwesenden das Tagesprogramm. Nach einem weiteren Musikstück des Musikvereins betritt Regierungsrat Urs Hofmann die Bühne. Sein spezielles Mitbringsel: eine Tischglocke. «Damit man bei hitzigen Abstimmungen im neuen Gemeindehaus für Ruhe sorgen kann», erklärt er. Gemeindeammann Werner Fischer nimmt dieses Geschenk gerne an. Nachdem auch Fischer das Wort an die Gäste gerichtet hat, starten der Musikverein und der Männerchor Künten mit ihren Auftritten.

Auf dem neuen Dorfplatz vor dem Gemeindehaus wurden mehrere Zelte aufgebaut, die den Gästen des Dorffestes verschieden Unterhaltungsangebote lieferten. Für Gross und Klein gab es Sachen zu entdecken. Während die Erwachsenen des Dorfes sich in der «Grillstube» auf ein Schwatz trafen, konnten die Kleinen an einem Wettfahren teilnehmen, sich schminken lassen oder versuchen ein Vogelhäuschen zu basteln. Auch ein Karussell und eine Schiessbude standen zum Benutzen bereit.

Obwohl es zwischendurch zu regnen anfing, blieben die Küntener standhaft: «Wie sind immerhin nicht aus Zucker», sagt eine ältere Dame und öffnet ihren Schirm.

Am Nachmittag hatten die Bewohner schliesslich die Möglichkeit, selber auf der Bühne zu stehen beim Unterhaltungsprogramm «Bühne frei». Dabei konnten Kinder ihr Können zeigen und etwas vorsingen, vorspielen oder worin auch immer ihr Talent lag. Danach fand für die Bevölkerung eine Führung durch das neue Gemeindehaus statt, wo zudem Musikräume, ein Jugendkeller und der Werkhof untergebracht sind.

Das Unterhaltungsprogramm zog sich fort mit vielen weiteren Unterhaltungsprogrammen, wie beispielsweise der Auftritt des Musikvereins Seebronn oder der Jodlerklub «Echo vom Hasenberg». Obwohl das Wetter nicht immer mitspielte, war es ein gelungenes Dorffest.