Baden
Regionales Pflegezentrum Baden bekommt neuen Heimseelsorger

Mit Thomas Jenelten, einem erfahrenen Seelsorger der Römisch-Katholischen Kirche, hat das Regionale Pflegezentrum Baden einen Nachfolger für die Stelle als Seelsorger gefunden. Der Theologe wird die Stelle per 1. August antreten.

Merken
Drucken
Teilen
Thomas Jenelten: Ab 1. August der neue Seelsorger für das Regionale Pflegezentrum Baden.

Thomas Jenelten: Ab 1. August der neue Seelsorger für das Regionale Pflegezentrum Baden.

Das Regionale Pflegezentrum Baden (RPB) hat mit Thomas Jenelten einen Nachfolger für die Heimseelsorge gefunden. Er ist in der Römisch-Katholischen Kirche im Aargau kein ungeschriebenes Blatt. Seit 2010 ist der 53-Jährige zu 20 Prozent Polizeiseelsorger, dies wird er auch nach seinem Stellenantritt beim RPB am 1. August bleiben. Er wird sich in seinem 70-Prozent-Pensum zusammen mit seiner reformierten Kollegin, Ruth Elliker, um alle seelischen Sorgen, Ängste und Nöte im RPB kümmern. Nach 15 Jahren als Gemeindeleiter der Pfarrei Peter und Paul in Aarau freue sich Jenelten, sich wieder seiner Berufung als Seelsorger widmen zu können.

«Ich arbeite gerne mit Menschen und den Systemen, in denen sie leben», zählt er zu seiner Motivation für die neue Stelle. Ausserdem sei das RPB ein Ort, an dem wichtige Themen unserer Gesellschaft auf den Punkt gebracht würden. «Es geht um Sterbehilfe, palliative Pflege, Seelsorge bei dementen Menschen und der Gestaltung des Lebensendes», sagt Jenelten. Seine neue Stelle antreten wird der Theologe am 1. August. (az)