Baden

Romantische Geschichte ersetzt plumpe Anmache im Bus

Am 1. Jugendliteraturtag in Baden durften die 11- bis 16-Jährigen nicht nur interessanten Geschichten lauschen, sondern in Workshops gleich selbst zur Feder greifen. Dabei zeigt sich: Die Jugendlichen strotzen nur so vor Fantasie und Kreativität.

«Icon Poets» heisst das Spiel, das Spieleerfinder und Illustrator Lukas Frei am 1. Jugendliteraturtag in der Stanzerei in einem der Workshops mit den Jugendlichen vorstellt und spielt. Bei dem Spiel aus dem Hause der Gebrüder Frei werden fünf von insgesamt 36 Würfeln geworfen; statt Augen zusammenzuzählen, gilt es in diesem Spiel jedoch die verschiedenen, gewürfelten «Icons» zu einer Geschichte zu verweben.

«Stellt euch vor, ihr sitzt im Bus vis-à-vis von diesem hübschen Mädchen, das euch schon seit einer Weile aufgefallen ist. Beeindruckt sie mit einer verrückten Geschichte oder einem Kompliment, indem ihr all diese Motive gebraucht. Ihr habt drei Minuten, bis zur Haltestelle. Los!», ruft Lukas Frei. Gewürfelt sind die Motive Tresor, Feuer, Dampfwalze, Parkuhr und eine Aufziehmaus.

Wortspiele und Würfel-Poeten

Sofort greifen die Jungs – die meisten Mädchen sind zurzeit in der «Gedichtewerkstatt» bei Lyrikerin Juliane Blech – zum Stift und fabulieren, formulieren und fabrizieren ihre eigenen Geschichten. Als genau drei Minuten später ein Junge seine Geschichte vorträgt, sind die anwesenden Erwachsenen baff und gerührt zugleich. «Hallo Du. Wenn ich dich sehe, brennt mein Herz wie Feuer; ich fühle mich schwer, wie eine Dampfwalze und sehe ich dich nicht, so bin ich so ungeduldig wie eine Parkuhr. Doch dein Anblick zieht mich immer wieder auf. Um nichts Falsches zu sagen oder zu machen, muss ich mich wegsperren in einen Tresor.» Den Schlüssel zu diesem Tresor habe die Gute bei einer so schönen Geschichte dann aber bestimmt, freut sich Lukas Frei ab so viel romantischer Fantasie.

Das Spiel «Icon Poet» ist aber nicht primär für Jugendliche gedacht; es ist an kein Alter gebunden. Derzeit veranstalten die Gebrüder Andreas, Ueli und Lukas Frei erfolgreiche Abendveranstaltungen mit professionellen Autoren, wie Pedro Lenz, Charles Lewinsky, Viktor Giacobbo und Mike Müller, aber auch Poetry Slam Performern, die in einem Battle gegeneinander antreten.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen las am Nachmittag die sympathische Jugendliteraturautorin Alice Gabathuler aus ihrem Jugendthriller «Blue blue eyes» vor.

Und etwas später gab es dann nochmals geballte Wortkunst um die Ohren: Eine Spoken-Word-Performance von Schriftsteller und «Bern ist überall»-Mitglied Michael Stauffer in Begleitung von Pianist Hans-Peter Pfammatter zog die Anwesenden in ihren Bann.

Organisatoren: positive Bilanz

Die Organisatorinnen Karin Dehmer und Denise Strässle dürfen auf einen erfolgreichen 1. Jugendliteraturtag, mit vielen lesehungrigen und sprachbegabten Schülern, zurückblicken. «Es ist schön, dass mit diesem Anlass ein Gefäss für die Leserinnen und Leser geschaffen wurde, die zwischen unseren «Kunterbunt»-Literaturanlässen für Kinder und unseren Lesungen und Literaturveranstaltungen für Erwachsene stehen», freut sich Judith Meier-Gander, Präsidentin der Literarischen Gesellschaft Baden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1