Wettingen
Rotaryclub Wettingen-Heitersberg erfüllt Weihnachtswünsche

Über 40 Wünsche sind beim Rotaryclub Wettingen-Heitersberg eingetroffen, die Auswahl war nicht einfach. Jetzt machen die Mitglieder sich an die Erfüllung der Wünsche, gesucht wird beispielsweise noch ein Wohnmobil.

Leonie Voelkin
Merken
Drucken
Teilen
Suppenessen organisiert vom Rotaryclub anlässlich des 8. nationalen Suppentags.

Suppenessen organisiert vom Rotaryclub anlässlich des 8. nationalen Suppentags.

Dieter Minder

Der Rotaryclub Wettingen-Heitersberg lancierte dieses Jahr die Aktion «10 Wünsche» anlässlich seines 10-Jahre-Jubiläums. Anstatt ein grosses Fest zu veranstalten, entschied sich der Verein, etwas Gutes zu tun.

Über vierzig Wünsche seien beim Rotaryclub eingetroffen, von denen zehn erfüllt werden. Erfahren haben die Leute von der Aktion via Facebook und durch Flyer. «Die eingegangenen Wünsche wurden darauf überprüft, ob die betroffene Person den Wunsch wirklich nicht selbst realisieren kann», sagt Hartmut Vetter, Leiter der Aktion und Klubmitglied.

«Viele Wünsche kamen von Bekannten, Freunden und Verwandten für eigene Angehörige», sagt er. Die Auswahl sei der Jury, bestehend aus fünf Rotarymitgliedern, nicht leicht gefallen. «Der Club hätte am liebsten möglichst alle Wünsche erfüllt.» Bei der Auswahl achtete die Jury vor allem auf den Mix zwischen rein finanzieller Unterstützung, Manpower vonseiten Rotaryclub Wettingen-Heitersberg und Vermittlungsunterstützung.

Die Aktion wird durch das Rotarybudget und Spenden finanziert. «Die Leute spenden noch immer», so Vetter, momentan betrage das Budget rund 12 000 Franken.

Ein erster Wunsch ging für einen jungen Mann bereits in Erfüllung: Er war verzweifelt auf der Suche nach einer Informatik-Lehrstelle, die er nun dank dem Rotary-Netzwerk nächsten Sommer antreten kann.

Weitere Wünsche stehen kurz vor der Erfüllung: Eine Familie mit einem kranken Sohn träumt von Sommerferien in einem Wohnmobil. Aktuell wird im Rotary-Netzwerk gesucht. Sollte sich in den eigenen Reihen kein Camper finden, wird man einen für die Familie mieten. Nebst der Suche nach einem Wohnmobil läuft die Suche nach einer behindertengerechten Wohnung.

Des Weiteren erhält eine ältere Dame die Gelegenheit, wieder einmal das Meer zu sehen. Ihre Rente reicht dazu nicht aus. Auf gutem Wege ist auch der Wunsch nach einem Musikfestival für behinderte Menschen. «Ein Betroffener hat sich das gewünscht. Die Betroffenen können es selbst nicht auf die Beine stellen, darum helfen jetzt zwei Rotarymitglieder.»

Einige aus dem Club würden selber noch Beiträge spenden, da sie ein behindertengerechtes Fahrzeug für eine sechsköpfige Familie finanzieren wollen. Auch die Suche nach einer KV-Lehrstelle für einen anderen jungen Mann läuft auf Hochtouren. «In dem Fall können wir auf unser Netzwerk zurückgreifen und so hoffentlich etwas finden», sagt Vetter. Enttäuscht werden musste leider eine Frau, deren Herzenswunsch es war, Buschauffeurin zu werden.