Baden

Ruf nach Geschlechtervielfalt: So soll das Stadtcasino Frauen motivieren

Einwohnerrätin Sarah Wiederkehr glaubt, dass Geschlechtervielfalt im Gremium des Stadcasinos Baden auch wirtschaftliche Vorteile habe.

Einwohnerrätin Sarah Wiederkehr glaubt, dass Geschlechtervielfalt im Gremium des Stadcasinos Baden auch wirtschaftliche Vorteile habe.

Aktuell sitzen nur Männer im obersten Gremium der Badener Stadtcasino AG – wie auch in den Verwaltungsräten der Tochtergesellschaften oder bei den Kadern der operativen Ebene. Sarah Wiederkehr, Einwohnerrätin und Fraktionspräsidentin der CVP Baden, will, dass der Badener Stadtrat handelt.

Darin erkundigt sich Wiederkehr, welche Anstrengungen der Stadtrat unternehme, um die Diversität des Verwaltungsrats zu erhöhen. Und ob die Stadt als Mehrheitsaktionärin bei der nächsten Versammlung der Stadtcasino AG mindestens eine Frau zur Wahl in den Verwaltungsrat vorschlagen könnte. Dies zum einen, weil die Stadt als Mehrheitsaktionärin eine Vorbildfunktion hätte.

Zum anderen, weil Wiederkehr der Meinung ist, dass Geschlechtervielfalt in einem solchen Gremium wirtschaftliche Vorteile habe: «Die Stadt Baden muss doch ein grosses Interesse daran haben, dass der wirtschaftliche Nutzen maximiert wird», sagte sie.

Seit der Gründung der Stadtcasino Baden AG im Jahr 1985 gehörten insgesamt fünf Frauen mehrere Jahre dem obersten Organ an. Die letzten beiden schieden 2017 aus diesem Gremium aus. «Dass gegenwärtig keine Frau im Verwaltungsrat der Stadtcasino Baden AG Einsitz hat, ist eine Momentaufnahme und das Ziel, das zu ändern, erkannt und auch explizit formuliert», sagt Verwaltungsratspräsident Jürg Altorfer.

«Diversität zu leben ist uns ein stetes Anliegen. Dazu gehört auch, mehr Frauen dazu zu motivieren, auch in den ober(st)en Managementebenen mitzuarbeiten.» Bei der Neuorganisation der obersten Managementebene, die gegenwärtig in Gang sei, hätte man bereits eine Frau nominieren können. «Darüber hinaus ist es unser Ziel, bald auch auf Verwaltungsratsebene wieder weibliche Mitglieder zu haben», so Altorfer weiter.

Mitglied soll sinnvolle Ergänzung sein

Sarah Wiederkehr geht es trotz ihrer Anfrage nicht darum, solche Positionen nur aufgrund des Geschlechts zu besetzen, sondern dass am Ende die geeignetste Person den Job übernimmt. Sie fragt sich aber, welche Kriterien man für das Amt mitbringen muss. «Die Analyse der benötigten Kompetenzen und die Besetzung des Verwaltungsrates der Stadtcasino Baden AG und der weiteren Verwaltungsräte der Gruppe ist ein ständiger Prozess», so Altorfer.

Wichtig sei Erfahrung in der operativen Führung eines Unternehmens oder einer grossen Organisation – oder in einem spezifischen Fachgebiet ein Spezialist sein. «Und nicht zuletzt muss eine Person auch als Teammitglied in den Verwaltungsrat passen und diesen sinnvoll ergänzen.» (cla)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1