Baden
Sara ist die schönste Pendlerin von Baden und Umgebung

Im Rahmen der Benefiz-Veranstaltung Rock for Children wurde auch die Miss-RVBW auf dem Laufsteg gekürt. Die Gewinnerin ist die 18-jährige Sara Senn aus Nussbaumen.

Gina Kern
Drucken
Teilen
Sara Senn heisst die Gewinnerin des diesjährigen Miss-RVBW-Contests. SPI

Sara Senn heisst die Gewinnerin des diesjährigen Miss-RVBW-Contests. SPI

Der Badener Bahnhofplatz erlebte einen ausgelassen Samstagabend: Im Rahmen von «Rock for children» schwebten Missen über den Laufsteg, sinnierten Promis beim Cüpli und rockten Bands auf der Bühne. Der Benefizanlass zugunsten dreier Schweizer Hilfsorganisationen hatte indes nicht nur ein Rock-Konzert zu bieten, sondern auch eine Miss-Wahl. Anita Buri, die diesen Teil des Programms am späten Nachmittag moderierte, ist Botschafterin für das Kinderhilfswerk Camaquito.

Die Gewinnerin der Miss RVBW- Wahl ist Sara Senn aus Nussbaumen. Sara ist 18 Jahre alt und Absolventin der Wirtschaftsmittelschule in Baden.

Noch etwas unbeholfen

«Vielleicht melde ich sie gleich für die Miss Schweiz Wahl an», sagte Mutter Suzana freudestrahlend. Sara selber stand sympathisch lächelnd, wenn auch noch etwas unbeholfen im Blitzlichtgewitter der Fotografen. Sie hielt Blumen in der Hand und hatte das Missen-Krönchen auf dem Kopf sitzen. Was für ein Erlebnis, für einmal Miss geworden zu sein, wenn auch vorerst mal für die Regionalen Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen. In der Jury sass Mister Schweiz Luca Ruch. Für ihn war klar, dass Sara das Rennen machen würde: «Sie hat die beste Ausstrahlung», sagte er und trank ein Glas mit Ex-Mister Schweiz Tim Wielandt.

Nach getaner Moderatoren-Arbeit genoss dann auch Anita Buri den Event. Pascale Bruderer-Wyss, Badener Stadträtinnen und Stadträte und andere lokale Prominenz taten es ihr gleich. «Rock for children» entpuppte sich als Bereicherung für Baden und die Kinderhilfsorganisationen. Kiwanis-Präsident Toni Stalder sagte jedenfalls augenzwinkernd, er werde über eine zweite Auflage nachdenken.

Höhepunkt war das Konzert

Höhepunkt des Abends war die Aargauer Band AZton. Satte zwei Stunden lang heizte Sänger Marc Reinhard ein. Und als TinkaBelle mit ihm zusammen ein paar Lieder sang, geriet das Publikum aus dem Häuschen.

Aktuelle Nachrichten