Am Dienstagabend sollte das Fussballspiel des FC Tägerig gegen den FC Baden stattfinden. Doch für das Heimteam läuft es nicht nach Wunsch, die D-Junioren aus Tägerig liegen 1:3 im Rückstand.

Dies jedoch ganz zur Freude von Alain Sutter, dem Ex-Nati-Spieler, der an der Seitenlinie des FC Baden stand.

Doch wie «Blick» berichtet, kippte danach die Stimmung: Offenbar war Alain Sutter nicht derselben Meinung wie der Schiedsrichter. Er soll ihn mit den Worten «Aus welchem Heim kommst du?» beleidigt haben - vor den jungen Nachwuchsfussballern.

Sutters Team sei vom Schiedsrichter klar benachteiligt worden. «Der gegnerische Trainer hat seine Spieler angestachelt, härter zu spielen», sagte Sutter über seinen Ausraster gegenüber «Blick».

Spielabbruch nach Rückstand

Doch dann wird aus der Führung des FC Baden plötzlich ein Rückstand und die Junioren liegen 3:6 zurück. Sutter holt sein Team vom Feld, worauf das Spiel abgebrochen wird.

Beim FC Tägerig sei man fassungslos gewesen. Sutter habe sich jedoch nach dem Vorfall entschuldigt.

Ab 2014 wird Sutter die Juniorenauswahl des Aargauer Fussballverbandes übernehmen. Er verteidigt sein Vorgehen, seit fünf Jahren sei er im Kinderfussball tätig und da würden auch Fehler passieren. Doch man müsse sich auch an Fairplay halten und nicht nur davon sprechen.