Seit anderthalb Jahren bietet Gaby Treier im «Hej Hej» an der Stadtturmstrasse in Baden skandinavische Küche an und verkauft über Mittag unter anderem Seelachsfilet mit Randenmeerrettichsauce, Gemüse-Smoothies oder Salate. Doch jetzt ist schon wieder Schluss: Der Take-away ist ausgezogen – seit Dienstag duftet es im Lokal nach mexikanischen Burritos und Nachos.

«Das ‹Hej Hej› hat sich von einem Take-away zu einem kleinen Restaurant entwickelt», sagt Treier. «Unsere Gäste möchten sitzen bleiben und sich Zeit nehmen beim Essen.» Da das Lokal aber kaum Platz für Tische bietet, passe der Standort unterdessen nicht mehr.

Deshalb ist die Fislisbacherin nun auf der Suche nach einer Beiz in der Region. «In einem Restaurant kann ich besser Gastgeberin sein und mich intensiver den Gästen widmen.» Auch für die Zubereitung hätte Treier mehr Zeit. «Ich koche ausschliesslich mit Bio-Produkten – das ist eine Herzensangelegenheit. Das dauert aber länger und ist zu teuer für Take-away.»

Mit dem Nachfolger ist Treier schon länger im Gespräch. Die Übernahme per August habe sich aber relativ kurzfristig ergeben. «Als wir am 22. Juli in die Sommerpause gingen, war es noch nicht definitiv.» Dass sie selbst noch kein passendes Lokal für ihr Restaurant gefunden hat, sei kein Problem. «So lange konzentrieren wir uns auf das Catering, unser zweites Standbein.»

Die Idee, einen Take-away zu eröffnen, hat «Divertidos»-Geschäftsführer Michael Engel schon seit zehn Jahren. Damals verbrachte er als Austauschschüler ein Jahr in den USA. Seither reist er zwei- bis dreimal pro Jahr nach Nordamerika, wo Fastfood-Restaurants mit Tex-Mex-Essen, eine Mischung aus mexikanischer und US-amerikanischer Küche, beliebt sind.

«In der Schweiz fehlt dieses Angebot, obwohl solche Take-aways Potenzial hätten», so Engel.
Eher zufällig stiess er auf das Lokal an der Stadtturmstrasse. «Ich kam mit Gaby Treier ins Gespräch und erzählte ihr von meiner Idee. Sie wiederum sagte mir, dass sie ausziehen möchte, da sie auf der Suche nach einem Restaurant sei.»

Er sei aber längere Zeit unsicher gewesen, ob er den Schritt wagen und einen Take-away eröffnen soll. «Doch mit der Badenfahrt könnte der Zeitpunkt nicht besser sein.» Zudem sei der Standort ideal. «Das Lokal ist nah beim Bahnhof, liegt auf dem Schulweg und die Miete ist in Ordnung.»