«Ich hätte mir nie träumen lassen, dass die Einbrecher in der Nacht kommen, wenn man im Bett ist», sagt Cäcilia Humbel gegenüber «TeleM1». Ihr ist es immer noch unwohl, wenn sie an besagten Abend vor einigen Wochen zurückdenkt. «Ich bin nicht mehr gerne alleine zuhause», sagt die 88-Jährige. 

Ihr Mann Valentin Humbel erwachte in jener Nacht und sah noch das Licht einer Taschenlampe im Gang. Als er laut rief, sei der Einbrecher abgehauen. Die Beute: Uhren, Schmuck und Bargeld.

Schon vor vier Jahren wurde das Einfamilienhaus des Paars von Einbrechern heimgesucht und Bargeld entwendet. Damals wurde aber am helllichten Tag eingebrochen. (ldu)